Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Familienpolitik

Saarland: Staatssekretärin Gaby Schäfer unterstützt den Verband alleinerziehender Mütter und Väter Saar e.V.

Gaby Schäfer, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, übergab am Dienstag, den 30. März 2010, um 13 Uhr in Saarbrücken einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 46.565 Euro an die Landesgeschäftsstelle des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter.

„Mir ist es ein besonderes Anliegen den Verein alleinerziehender Mütter und Väter zu unterstützen. Alleinerziehende Elternteile sind oft mit ihrer Situation überfordert, fühlen sich alleine gelassen und benötigen Beistand und Rat. Der Verein vertritt die Interessen Alleinerzeihender in der Äffentlichkeit, bei Behörden und in der Politik. Er bietet mit einer Vielzahl von Aktivitäten im Saarland Müttern und Vätern Hilfen an und leistet Beratung. Diese Hilfe zur Selbsthilfe gilt es zu unterstützen“, erklärt Staatssekretärin Schäfer.

Die Zuwendung aus regulären Haushaltsmitteln zur Förderung der Familie beträgt 46.565 Euro. Die Förderung dient als Zuschuss zu den Personal- und Sachkosten (Miete, Nebenkosten, Reinigung, Verwaltungskosten, Kinderfreizeit und Beiträge) der Landesgeschäftsstelle in Saarbrücken für das Jahr 2010.

Ohne Zuschüsse des Landes könnte der Verband weder seine familienpolitisch wichtige Arbeit leisten, noch als eigenständiger Familienverband in seiner derzeitigen Form weiterbestehen. Aus diesem Grund wird er bereits seit 1986 mit Landesmitteln finanziell unterstützt und hat seither ca. 886.000 Euro an Zuschüssen erhalten. 

Gaby Schäfer: „Der Verein alleinerziehender Mütter und Väter ist eine Selbsthilfeorganisation, dessen besonderes Anliegen den Einelternfamilien gilt. Familien also, in denen ledige, verwitwete, in Trennung oder in Scheidung lebende alleinerziehende Mütter und Väter mit ihren Kindern leben. Er wird vor allem als Anlauf- und Beratungsstelle in Anspruch genommen und ist so in hohem Maße Lobby für Familien in diesen besonderen Lebenslagen. Der Verein leistet eine vorbildliche Arbeit im Bereich der Familienpolitik was Anerkennung in der Gesellschaft verdient.“ 

Quelle: PM Ministerium für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport des Saarlandes vom 30.03.2010

asta

 

Info-Pool