Familienpolitik

Lieberknecht: Thüringer Familienpreis 2010 würdigt familienfreundliche Initiativen

Schirmherrin Christine Lieberknecht überreichte gestern den Thüringer Familienpreis 2010 an Initiativen, Unternehmen und Projekte, die Familien unterstützen.

 

„Starke Familien sind und bleiben das Fundament unserer Gesellschaft. Nur wenn Familien eine gute Perspektive und einen sicheren Platz haben, kann auch der Freistaat zuversichtlich in die Zukunft blicken. Unser Land ist die familienfreundlichste Region Deutschlands. Zudem haben wir mit der Stiftung FamilienSinn einen engagierten und zuverlässigen Partner zur Unterstützung von Eltern und Kindern an unserer Seite. Durch die Stiftung ist auf lange Zeit Familienförderung unabhängig von der Haushaltslage des Landes gewährleistet und damit eine Kontinuität garantiert, die sonst nicht möglich wäre“, sagte die Ministerpräsidentin.

Als eines von wenigen Ländern wird im Freistaat Thüringen ein Landeserziehungsgeld, das an das Elterngeld anschließt, gezahlt. Zudem besteht seit dem 1. August 2010 der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.

Die 25.000 Euro Preisgeld verteilten sich thüringenweit auf sechs Preisträger in fünf Kategorien. Fünf weitere Initiativen erhielten eine Würdigung in Höhe von jeweils 500 Euro.

55 Initiativen hatten sich für den Familienpreis 2010 beworben. Preisstifter ist die Commerzbank AG, deren Direktor und Vorsitzender, Herr Klaus Byers gemeinsam mit Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und dem Präsidentin der Stiftung FamilienSinn, Prof. Dr. Chistian Seidel, die Preise bekannt gab und heute im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei überreichte.

Der Familienpreis wurde bereits zum dritten Mal vergeben.

Preisträger 2010

Arbeitsgruppe Bürgerschaftliches Engagement im Lokalen Bündnis für Familien im Weimarer Land

Projekt: Familienpass

5.000 Euro

GroßelternDIENST Erfurt

3.000 Euro

Familientreff Sonnenstrahl aus Sonneberg

Anlaufpunkt für Eltern und Alleinerziehenden mit Kindern im Vorschulalter

5.000 Euro

Selbsthilfegruppe „Verwaiste Eltern Ostthüringen“

Leitung zweier Selbsthilfegruppen für betroffene Eltern

2.500 Euro

 

Kindertagesstätte „Krümel“

Generationsverbindende Aktivitäten

5.000 Euro

AWO Landesjugendwerk Thüringen

Kinderferienprojekt „5 für 20“

2.000 Euro

Würdigung mit je 500 Euro

Familienzentrum und Mehrgenerationenhaus „Düne“ in Sondershausen und Kreisjugendring des Kyffhäuserkreises

Von Eltern für Eltern. Der Babykalender

Zeitungsgruppe Thüringen

Familienfreundliches Unternehmen

Pflegefamilie Scholz (Saalburg-Ebersdorf)

Förderverein der Regelschule „Johann Wolff“ Dingelstädt

Schulkonzept zur Förderung und Stärkung von Familien

AG Tourismus im Haus des Gastes in Limbach

Mit Kindern den Rennsteig erleben

Herausgeber: Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit - Landesjugendamt

 

Info-Pool