Sie sind hier: Startseite  Politik

Politik

420.000 Nutzungen des Wahl-O-Mat zur Berliner Abgeordnetenhauswahl

Wahl-O-Mat Berlin2011
Bild: Bundeszentrale für politische Bildung

Am 18. September gehen die Berlinerinnen und Berliner wählen: Bislang haben circa 420.000 Nutzer bereits den Wahl-O-Mat befragt – das ist drei Mal so viel wie zur letzten Wahl des Abgeordnetenhauses in Berlin.

140.000 User griffen 2006 auf das interaktive Informationsangebot zurück. Am 28. August startete die neueste Version mit 22 Parteien und 38 Thesen. Noch bis Sonntag können sich Nutzer spielerisch auf www.wahl-o-mat.de mit den Positionen der politischen Parteien in Berlin beschäftigen. Sie finden so heraus, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien ihnen am nächsten stehen.

Einen Rekord von insgesamt rund 25.000 Downloads zeigen auch die aktuellen Nutzungsstatistiken des Apple Store und Android Market. Das populäre Wahl-Tool der bpb wurde zur Wahl in Berlin wieder als kostenlose App für das iPhone und erstmalig auch für Android angeboten. Zusätzlich zum Wahl-OMat liefert die App mit dem Format "Wer steht zur Wahl" Kurz-Profile aller Parteien: Wer ist Landesvorsitzender? Wie viel Prozent der Stimmen hat die Partei bei der letzten Wahl geholt und für welche Inhalte steht sie? Außerdem erklärt ein Wahllexikon Begriffe rund um die Wahl – von A wie Abgeordneter bis Z wie Zweitstimme. Grafiken illustrieren die Wahlergebnisse und -beteiligung der letzten Wahlen in Berlin – von 1990 bis 2006.

Der Wahl-O-Mat Berlin ist in Zusammenarbeit der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin und der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb entstanden. Alle 22 Parteien, die zur Abgeordnetenhauswahl antreten, haben sich im Vorfeld zu den 38 Thesen der Berliner Wahl-O-Mat-Jugendredaktion geäußert.

Seit 2002 ist der Wahl-O-Mat der bpb im Einsatz, um insbesondere junge Wählerinnen und Wähler zu informieren und zu mobilisieren. "Der Wahl-O-Mat hat sich inzwischen zu einer festen Größe für politische Information im Vorfeld von Wahlen etabliert", so Thomas Krüger, Präsident der bpb. Zur Bundestagswahl 2009 wurde er 6,7 Millionen Mal gespielt.

Medienpartner des Wahl-O-Mat sind die Online-Redaktionen von ZDF, Spiegel, FAZ, Welt, taz, Süddeutsche Zeitung, Zeit, Berliner Morgenpost, Tagesspiegel, msn.de und t-online.de.

Der Wahl-O-Mat ist online unter www.wahl-o-mat.de

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung