zur Übersicht

Vom Geschlechterquatsch zum Genderparcours. Geschlechtergerechte Bildung und Erziehung vom Kindergarten bis zum Jugendtreff

Handlungsfeld:

  • Kindertagesbetreuung

Materialienkategorie: Monographie / Buch

Medientyp: Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Die Publikation geht auf eine Fachtagung Geschlechtergerechte Bildung und Erziehung vor und neben der Schule – vom Kindergarten bis zum Jugendtreff zurück, die am 15. September 2006 in Frankfurt am Main stattfand. Anliegen der Fachtagung und der hier vorliegenden Publikation ist es, die bisher meist geschlechtergetrennt verlaufenden Diskurse – hier der Diskurs zu Mädchenarbeit, dort der Diskurs zu Jungenarbeit - in eine produktive Verbindung zu bringen und sich gemeinsam über Inhalte und Ziele einer geschlechtsbewussten Erziehung und Bildung zu verständigen. In der Publikation sind Beiträge von Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Feldern der Mädchen- und Jungenarbeit versammelt, die gleichzeitig auch bewusst über den Tellerrand ihrer jeweiligen Felder hinausschauen und den Dialog mit den pädagogischen Fachkräften des anderen Geschlechts suchen. Ziel ist es dabei, Erziehung und Bildung insgesamt geschlechtergerecht und in gemeinsamer Verantwortung zu qualifizieren.

 

Die Publikation gibt Einblicke in unterschiedliche Arbeitsfelder geschlechterge-rechter Bildung und Erziehung und beleuchtet deren besondere Potenziale, aber auch deren Schwierigkeiten.

 

Inhalt:

 

* Margitta Kunert-Zier: Vom Getrennten zum Gemeinsamen?! Geschichte und Entwicklungen der genderbezogenen Pädagogik

* Melitta Walter: Und wofür soll das gut sein? Genderpädagogik als Bildungsauftrag

* Patricia Olbert: Gender und Lernen. Zwei Seiten einer Medaille, die es lohnt, genauer zu betrachten

* Melitta Walter: „Hier sieht’s ja aus wie in der Stuhlfabrik“ Kindergärten in Städten brauchen geschlechtergerechte Raum- und Gestaltungskonzepte

* Uwe Ihlau: Gender Parcours „mischen is possible“

* Cäcilia Debbing: Chancengleichheit für Mädchen und Jungen – Vielfalt fördern

* Miguel Diaz: Warum brauchen auch Jungen eigene Angebote für die Berufs- und Lebensplanung?

* Gabriele Heinemann: Mädchentreff oder Hurenclub? Soziale Ausgrenzung und Fundamentalismus als Herausfor-derungen für die Jugendhilfe

* Ahmed Toprak: Freundschaft, Ehre und Männlichkeit. Die Bedeutung der interkulturellen Kompetenz in der sozialen Arbeit am Beispiel gewaltbereiter jugendlicher Migranten

* Claudia Wallner: Vertrauensbildende Maßnahmen im Auge des Orkans oder: Wie es gelingen kann, dass Mädchenarbeit und Jungenarbeit kooperieren.

 

Paperback, 152 S., Klartext Verlag Essen, ISBN 978-3-89861-937-0

 

Zu beziehen im Buchhandel oder direkt beim Klartext Verlag Essen;

Fax: 0201/86206-22, E-Mail: info@klartext-verlag.de

 

 

Schlagworte:
Kindertagesstätte, Rechtsanspruch, U3-Ausbau, Selbstorganisierte Förderung von Kindern, Bildung, Geschlechtersensible Koedukation, Kindergarten, Erziehung, Gender, Kindertagespflege

Herausgabedatum: 2007

Sprache: Deutsch

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Margitta Kunert-Zier/ Margret Krannich

Kontakt:
info@klartext-verlag.de

Info-Pool