zur Übersicht

"Lückekinder" – Die 10- bis 14-Jährigen zwischen Kindheit und Jugend - KJug 2/2016

Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis 2/2016

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendschutz
  • Kinder- und Jugendarbeit

Materialienkategorie: Zeitschrift / Periodikum

Medientyp: Print, Internet

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Die Lebensphase der 10- bis 14-Jährigen wird in Forschung und (Fach)Öffentlichkeit als »späte Kindheit«, »Vorpubertät« oder »frühe Adoleszenz« bezeichnet und kennzeichnet unter entwicklungspsychologischen Aspekten eine besondere Situation des Übergangs. Die Mädchen und Jungen sind »nicht mehr Kind« und »noch nicht Jugendliche« – sogenannte »Lückekinder«. Dieser Status schlägt sich in ihren Handlungspraxen und ihrem Orientierungswissen nieder. Sie wechseln zwischen kindlichen, jugendlichen und erwachsenen Handlungsrepertoires.

Welche entwicklungspsychologischen und soziokulturellen Besonderheiten diese Altersgruppe aufweist und wie ihre Lebenswirklichkeit aussieht, wird in den Beiträgen der aktuellen Ausgabe von KJug – Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis dokumentiert.

Aus dem Inhalt:

  • Manuela Gulde, Katharina Steinicke, Franziska Köhler-Dauner, Dr. Kathrin Mörtl, Prof. Dr. Jörg M. Fegert, Prof. Dr. Ute Ziegenhain: Die soziale Welt der »Lückekinder« – Analyse einer vergessenen Gruppe
  • Katharina Steinicke, Dr. Kathrin Mörtl, Manuela Gulde, Prof. Dr. Ute Ziegenhain, Prof. Dr. Jörg M. Fegert: Die Umfunktionierung von Plätzen – Aneignungsprozesse im öffentlichen Raum in der Altersgruppe der Lücke-Kinder
  • Christa Gebel: »... weil sie da mit Daten machen, was sie wollen.« Online-Angebote und – Risiken aus Sicht von 12- bis 14-Jährigen
  • Christina Scholz-Asci, Yasemin Ayar: »Lückekindertreff« im Jugendzentrum
  • Marianne Meyer: ELTERN beteiligen und stärken – im Netzwerk
  • Sigmar Roll (Recht und Rechtsprechung): Braucht es keinen Jugendschutz mehr bei Pornos – oder liegt hier ein Vollzugsdefizit vor?
  • Josephine Paula Rothlaender, Daniel Schwerdt (Aus der Hochschule): Zur Aufarbeitung sexueller Gewalt in pädagogischen Einrichtungen
  • Britta Schülke (Die Jugendschutzfrage): Wie lange darf mein Kind abends ausgehen?

 Die Ausgabe 2-2016 der Zeitschrift Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis (KJug) mit dem Titel »Lost in Transition?! Die 10- bis 14-jährigen zwischen Kindheit und Jugend« kann zum Preis von EUR 16,- (inkl. Versandkosten) bestellt werden beim Herausgeber: Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz, Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Fax: 030-400 40 333, Mail: kjug@DontReadMebag-jugendschutz.de, Online www.kjug-zeitschrift.de

Schlagworte:
Entwicklungspsychologie, Jugendarbeit, Medien, Sexuelle Gewalt, Aufwachsen, Freizeit, Kindheit, Pädagogik

Herausgabedatum: 2016

Sprache: deutsch

Link zum Material:
http://www.kjug-zeitschrift.de/kjug-22016-lost-in-transition-die-10-bis-14-jaehrigen-zwischen-kindheit-und-jugend/ - Ausgabe 2/2016 KJug - Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis
http://www.bag-jugendschutz.de/kjug_aktuell.html - Ausgabe 2/2016 KJug - Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.

Kontakt:
Ingrid Hillebrandt
kjug@DontReadMebag-jugendschutz.de

Lizenz:
INT 3.0 – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-SA 3.0

Info-Pool