zur Übersicht

JugendARMUT- NEIN DANKE!

Handlungsfeld:

  • Jugendsozialarbeit

Materialienkategorie: Stellungnahme / Diskussionspapier

Medientyp: Internet

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

"Armut als Realität im Leben von Jugendlichen wird in Deutschland kaum wahrgenommen“, sagt Gretel Wildt (Vorstand BAG EJSA) am Rande der Mitgliederversammlung der BAG EJSA in Dresden. Wird Jugendarmut wahrgenommen, so geschieht dies oft unter besonderen Bewertungen. Sie wird mit Begriffen wie selbst verschuldet und damit durch den Willen des Einzelnen veränderbar beschrieben. Oder sie wird als vorübergehend und damit durch den Faktor Zeit überwindbar dargestellt. Dieser Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, stellt die BAG EJSA ihre fachliche Einschätzung gegenüber: Jugendarmut ist kein privates Defizit oder persönliches Verschulden. In ihrem Forderungspapier „JugendARMUT? NEIN Danke! Evangelische Jugendsozialarbeit gegen soziale Ausgrenzung“ stellt die BAG EJSA die Bedürfnisse von jungen Menschen dar und fordert, dass ein effizientes System von Leistungen bereitgestellt wird, das Armut und Armutsrisiken für Mädchen und Jungen, junge Frauen und junge Männer in prekären Lebenslagen minimiert.

 

Das Positionspapier können Sie unter unten stehendem Link herunter laden.

Schlagworte:
Armut, Armutsbekämpfung, Jugendsozialarbeit, Bildungschancen, Partizipation, Integration, Grundsicherung, Migration, Ausbildung, Berufsorientierung, Flüchtling, Asylrecht

Herausgabedatum: 2010

Sprache: Deutsch

Link zum Material:
http://news.jugendsozialarbeit.de/media/raw/BAGEJSA_Forderungspapier_Jugendarmut_2010.pdf

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V.

Info-Pool