zur Übersicht

HzE Bericht 2006: Mehr Hilfen für weniger Geld - Inanspruchnahme und Gewährung von Hilfen zur Erziehung in Nordrhein-Westfalen

Handlungsfeld:

  • Hilfen zur Erziehung

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Nordrhein-Westfalen

Kurzbeschreibung:

Zusammen mit den Landesjugendämtern Rheinland und Westfalen-Lippe hat die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (AKJStat, www.akjstat.uni-dortmund.de) den HzE Bericht 2006 mit den aktuellsten Ergebnissen für das Feld der Hilfen zur Erziehung in Nordrhein-Westfalen (NRW) veröffentlicht. Damit wird das seit nunmehr mehreren Jahren bestehende landesweite Berichtswesen nicht nur als Instrument für die örtliche und überörtliche Jugend-hilfeplanung, sondern auch als Teil einer empirischen Dauerbeobachtung für die Hilfen zur Erziehung fortgeschrieben. Der HzE Bericht 2006 ist kostenlos über das Internet sowohl über das Landesjugendamt Rheinland (www.jugendhilfeplanung.lvr.de) als auch über das Landes-jugendamt Westfalen-Lippe (www.lwl.org/LWL/Jugend) verfügbar.

 

Kontakt: Dr. Jens Pothmann, Universität Dortmund, Fachbereich 12, CDI-Gebäude/Forschungsverbund, Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik, Vogelpothsweg 78, 44227 Dortmund, Tel.: 0231/755-5557, FAX: 0231/755-5559, e-mail: [email protected]

 

Schlagworte:
Forschung, Studie, Berichtswesen, Hilfen zur Erziehung, Jugendhilfeplanung, Soziale Gruppenarbeit, Erziehungsbeistand, Sozialpädagogische Familienhilfe, Tagesgruppe, Heimerziehung, Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung, Eingliederungshilfe, Mitwirkung, Unterhalt, Hilfe für junge Volljährige

Herausgabedatum: 2006

Sprache: Deutsch

Link zum Material:
http://lwl.org/lja-download/pdf/HzE_Bericht_2006.pdf

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Universität Dortmund

Kontakt:
[email protected]

Info-Pool