zur Übersicht

Forum Jugendarbeit International 2016-2018

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Materialienkategorie: Broschüre

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Schwerpunktthema: Internationale Jugendarbeit - Zugänge, Barrieren und Motive

  • Marie-Luise Dreber: Vorwort
  • Dirk Hänisch: Einleitende Bemerkungen der Redaktion


Die Zugangsstudie zur Internationalen Jugendarbeit – Forschungs- und Praxisimpulse

  • H. Becker / A. Thimmel: Die »Zugangsstudie« als kritischer Forschungsimpuls für Theorie und Praxis in der Internationalen Jugendarbeit in Deutschland. Zur Relevanz einer strukturellen Inblicknahme Internationaler Jugendbildung
  • W. Müller: Stellenwert und historische Einordnung der Zugangsstudie für die Internationale Jugendarbeit
  • M. Schwarz: Die Zugangsstudie im Diskurs mit Jugendarbeit und Jugendpolitik

Neue Forschungen zur Jugendmobilität, Jugendinformation und -kommunikation

  • K. Hemming / E. Kmiotek‑Meier / T. Schlimbach / B. Nienaber / B. Reißig / F. Tillmann: Wie? Warum? Oder warum nicht? Mobilitätsfelder sowie Motivationen und Barrieren für Jugendmobilität in Europa
  • M. Karim / G. Widén: Zugang zu und Barrieren in der Jugendinformation: ein europäischer Ansatz
  • M. Rohrer: Möglichkeiten und Grenzen der Kommunikation mit »austauschfernen« Jugendlichen

Empirisch-basiertes Monitoring und Sichtbarmachung der Internationalen Jugendarbeit

  • J. Pothmann: Angebote der Internationalen Jugendarbeit – Vergewisserungen und Irritationen auf Basis amtlicher Daten
  • W. Ilg: Internationale Jugendarbeit sichtbar machen. Die Panelstudie als Teil der empirischen Dauerbeobachtung für Jugendbegegnungen und Jugendfreizeiten

Barrieren und Zugänge – Erklärungsversuche, Praxiserkenntnisse und ‑beispiele

  • L. Schulhoff: Internationale Jugendarbeit als Bestandteil systemischer Hilfe. Ein Ausschluss?
  • S. Herklotz / M. Teffel / M. Zatylna: Internationale Jugendbegegnungen für alle jungen Menschen. Analysen und Überlegungen am Beispiel des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (DPJW)
  • M. Schwille: 10 Jahre »JiVE. Jugendarbeit international – Vielfalt erleben«: Erfahrungen, Ergebnisse, und Handlungsempfehlungen
  • B. Diederichs: Die Strategie »Diversität und Partizipation« des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW)
  • B. Wissing: Fremdsprache als Hemmnis oder als Chance? Sprachbarrieren in der Internationalen Jugendarbeit
  • J. Motta / F. Betge: Zugangsbarrieren, Stolpersteine, Mitgestaltung: Das Projekt »No youth left behind – a bridge for inclusion«
  • C.-B. Kimmich: »Play works!« – Schlüssel-Erfahrungen für Ausgeschlossene. Wie internationale
  • Jugendbegegnungen spielend Zugänge mit benachteiligten Jugendlichen schaffen

Inklusion von Jugendlichen mit Behinderungen in der Internationalen Jugendarbeit

  • U. Werner / C. Bruners / C. Mierzowski: VISION:INCLUSiON – Wie wird die Internationale Jugendarbeit inklusiv?
  • R. Daniel: Freiwilliges Engagement im Ausland – barrierefrei und für alle? Inklusion im Auslandsengagement – Ein Rückblick auf zehn Jahre Engagement von bezev
  • M. Boitieux / M. Lançon: Gehörlose, hörende und hörgeschädigte Jugendliche in einer interkulturellen Begegnung: Welche Barrieren gilt es zu überwinden? Am Beispiel eines deutsch-französisch-polnischen Zyklus von Jugendbegegnungen

Internationale Jugendarbeit auf Länder- und kommunaler Ebene – Good Practice-Beispiele

  • C. Orlacchio: Internationale Jugendarbeit auf Länder- und kommunaler Ebene – Good Practice-Beispiele Uferlos – Fachstelle Internationale Jugendarbeit in Sachsen. Ein Projekt zur Aktivierung und Stärkung der Internationalen Jugendarbeit im Freistaat
  • C. Scharf / C. Langhans / J. Bergunder: Interaktiv – individuell – partizipativ: Ein internationales Mobilitätskonto für alle Jugendlichen
  • C. Meyne / H. Rech / B. Hock / S. Herrmann / W. Müller: Potentiale der Internationalen Jugendarbeit auf kommunaler Ebene nutzen – das Beispiel Wiesbaden
  • P. Bliedtner / S. Ellbogen / O. Lahyani / I. Ouslikh / H. Schmidt: Kelkheim (Taunus) goes international. Partizipation unter Nutzung und Ausbau lokaler Netzwerke als Gelingensbedingungen Internationaler Jugendarbeit
  • H. Brandtner / C. Siebel: Neue Wege zur europäischen Öffnung kommunaler Angebote der Jugendhilfe. EuropaLokal – ein Modellprojekt von JUGEND für Europa

Partizipation und Förderung der aktiven Bürgerschaft auf europäischer Ebene

  • E. Feldmann-Wojtachnia / B. Tham: Partizipation und aktive Bürgerschaft in Europa. Erasmus+ JUGEND IN AKTION schafft einen Zugang
  • A. Hauser / A. Pingel: Beteiligung statt Benachteiligung – Zugänge zu einer europäischen Teilhabe junger Menschen
  • M. von Hebel / H. Zimmermann: Das Europäische Solidaritätskorps – ein Förderprogramm
  • für ein solidarisches und soziales Europa

Forschungsergebnisse zur internationalen Öffnung von Trägern sowie zu Barrieren in der historisch-politischen Bildung

  • A. Warth / C. Dittrich: Internationale Öffnung der Kinder- und Jugendhilfe durch Organisationsentwicklung
  • D. König: Dynamiken des inneren Konflikts –emanzipatorische Potentiale und erlebte Barrieren internationaler Jugendarbeit


Nachwuchsarbeiten in der Internationalen Jugendarbeit

  • Benedikt Widmaier: Zum Joseph Schmitt-Preis 2018. Redaktionelle Einleitung
  • Regina Bedersdorfer: Biografische Momente im Deutsch-Französischen Freiwilligendienst
  • Gesine Münkel: Essen als Medium kulturpädagogischer Arbeit im Kontext internationaler Jugendarbeit

Schlagworte:
Internationale Jugendarbeit, Barrierefreiheit, Partizipation, Teilhabe, Inklusion, Bildung, Jugendbildung, Mobilität, Freizeitforschung

Herausgabedatum: 2019

Sprache: Deutsch / Englisch

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kontakt:
IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit
der Bundesrepublik Deutschland e.V.
Godesberger Allee 142-148
D-53175 Bonn
Tel.: +49 228 9506-0
Fax: +49 228 9506-199
info@DontReadMeijab.de

Info-Pool