Kindertagesbetreuung / Bildungspolitik

Thüringen: „AG Zukunft Kindertagesbetreuung“ hat sich konstituiert

Fünf Strichmännchen sitzen um einen runden Tisch und unterhalten sich
Bild: © Trueffelpix - Fotolia.com

In Erfurt hat am 2. Juli 2019 die „AG Zukunft Kindertagesbetreuung“ konstituiert. In diesem neu geschaffenen Gremium kommen Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Ressorts der Thüringer Landesregierung und die wichtigsten Akteure der frühkindlichen Bildung in Thüringen zusammen, um die Entwicklung der frühkindlichen Bildung langfristig als Expertengremium zu begleiten.

Zu den Mitgliedern zählen der Gemeinde- und Städtebund, der Thüringische Landkreistag, die Liga der Freien Wohlfahrtspflege, der Landesverband für Kindertagespflege, die Landeselternvertretung, die Gewerkschaften GEW und ver.di sowie das bischöfliche Ordinariat. Von Seiten der Landesregierung sind das Bildungsministerium, die Thüringer Staatskanzlei, das Finanzministerium, das Ministerium für Inneres und Kommunales sowie das Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz vertreten.

Stetige Qualitätsentwicklung gemeinsam gestalten

Bildungsminister Helmut Holter hat die AG ins Leben gerufen: „Die jüngsten Debatten um die Entwicklung unserer Kindertagesstätten und Kindergärten hat gezeigt: Am besten lassen sich Zukunftspläne gemeinsam an einem Tisch schmieden. Deshalb habe ich die Expertinnen und Experten der frühkindlichen Bildung eingeladen, gemeinsam langfristig über die Zukunft der Kindertagesbetreuung zu beraten. Es geht mir darum, nicht in Legislaturperioden und politischen Projekten zu denken, sondern eine stetige Qualitätsentwicklung zu unterstützen. Dabei bleibt es für mich dabei, dass die weitere Verbesserung des Betreuungsschlüssels und der Ausbau der Beitragsfreiheit Hand in Hand gehen müssen.“

Gremium formuliert Zielstellungen zur Diskussion

Das Gremium verständigte sich in seiner ersten Beratung auf eine Reihe von Zielstellungen, die gemeinsam diskutiert werden sollen. Dazu zählen die Finanzierungsgrundlagen der frühkindlichen Bildung, die Sicherung des Fachkräftebedarfs, die Begleitung der Umsetzung des „Gute-Kita-Gesetzes“ in Thüringen, die weitere Anpassung des Fachkraft-Kind-Schlüssels (Betreuungsschlüssels) sowie weitere Faktoren zur Qualitätsentwicklung. Das nächste Treffen wurde für den Herbst vereinbart.

Quelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport vom 03.07.2019

Info-Pool