Kindertagesbetreuung

Landesmittel für Tagesmütterbörsen im Rheingau-Taunus

Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, hat den sechs bestehenden Fachdiensten, die Tagesmütter und -väter gewinnen, qualifizieren, vermitteln und beraten, für ihre Arbeit im Jahr 2012 Landesmittel in Höhe von insgesamt 120.509 Euro bewilligt.

Das Land Hessen unterstützt finanziell die sogenannten Tagesmütterbörsen im Rheingau-Taunus-Kreis.

„Die Tagesmütterbörsen bringen Angebot und Nachfrage zusammen. Sie begleiten und unterstützen Tagesmütter und –-väter und sind zugleich Anlaufstellen für Eltern, die eine Betreuung in der Kindertagespflege suchen“, erklärte die Familienpolitikerin.

„Jeweils drei kommunale und drei freie Träger unterhalten im Kreisgebiet ein entsprechendes Angebot und werden dafür vom Land gefördert“, so Petra Müller-Klepper. Mit 70.000 Euro geht die höchste Fördersumme an den Fachdienst für Kindertagespflege, der im Jugendamt des Rheingau-Taunus-Kreises angesiedelt ist. 11.050 Euro fließen nach Oestrich-Winkel für die Tagesmütterbörse, die Teil des Familienbüros der Stadt ist. 4.037 Euro erhält die Stadt Eltville, die ein eigenes Förderkonzept zum Aufbau eines Tagesmütternetzes erarbeitet hat, das nun in Zusammenarbeit mit dem Mütterzentrum Eltville als Anlaufstelle umgesetzt wird.

Der freie Träger INES e.V. (Initiative Elternservice, Tagesmüttervermittlung) erhält zur Unterstützung seiner Aktivitäten in Taunusstein Landesmittel in Höhe von 3.250 Euro. INES e.V. (Krankenpflege-Förderverein) in Hünstetten wurden 20.450 Euro bewilligt. An die Volkshochschule Rheingau-Taunus, die die Grundqualifizierung der Tagespflegepersonen sicherstellt, gehen 11.722 Euro. Hessenweit erhalten in diesem Jahr 107 Fachdienste Fördermittel von insgesamt 3,575 Millionen Euro aus dem Etat des Sozialministeriums.

„Ziel der Landesregierung ist es, das Angebot an Kindertagespflege auszubauen. Deshalb werden nicht nur die Fachdienste, sondern auch die Tagesmütter und – väter direkt finanziell unterstützt“, erläuterte Petra Müller-Klepper. Im Rheingau-Taunus gibt es derzeit 112 Tagespflegepersonen, die 289 Kinder – darunter 183 unter Dreijährige – betreuen. Hessenweit sind rund 3.100 Tagespflegepersonen - 3.024 Tagesmütter und 70 Tagesväter - tätig. Sie betreuen über 9.000 Kinder, davon etwa 6.400 Kinder unter drei Jahren.

Tagesmütter und -väter bieten nach Ansicht der Staatssekretärin eine individuelle, familienähnliche, flexible Betreuung. Gerade für Kinder unter drei Jahren sei diese Betreuungsform besonders geeignet. Die besondere Bedeutung der Tagespflege im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit werde dadurch unterstrichen, dass die Betreuungszeiten individuell zwischen Eltern und Tagesmüttern und – vätern ausgehandelt und flexibel auf die Arbeitszeiten der Eltern abgestimmt werden könnten. Die Kindertagespflege sei eine sinnvolle und notwendige Ergänzung zu den institutionellen Kinderbetreuungsangeboten.

Quelle: Hessisches Sozialministerium vom 18.09.2012

Info-Pool