Studie

Kita-Leitungen für Interviews zu betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen gesucht

Vier kleine Kinder mit schlammverdreckten Gummistiefeln stehen draußen nebeneinander
Bild: Ben Wicks - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Woran orientieren sich Leitungen bei der Umsetzung von betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen in Kindertageseinrichtungen? Dieser Frage geht Jana Graske, Studentin an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, in ihrer Masterarbeit nach. Für die qualitative Datenerhebung werden Kita-Leitungen für Interviews gesucht.

Im Rahmen der Masterarbeit im Studiengang Erwachsenenbildung/Weiterbildung beschäftigt sich Jana Graske mit dem Thema Gesundheit am Arbeitsplatz Kindertageseinrichtung – eine rekonstruktive Studie zu den handlungsleitenden Orientierungen von Leitungskräften.

Gesundheit ist eine wichtige Stellschraube

Die Gesundheit des Menschen rückt zunehmend in das gesamtgesellschaftliche Interesse. Besonders Arbeitgeber interessieren sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeiterschaft, da es belegbare Zusammenhänge zwischen Produktivität der Mitarbeiterschaft und deren Gesundheit gibt (vgl. Iverson, Lewis, Caputi & Knospe, 2010). Weiterhin führen Globalisierung, steigende berufliche Anforderungen, eine alternde Gesellschaft sowie hohe Arbeitsplatzfluktuation dazu, dass Gesundheit als relevante Stellschraube im Prozess der Aufrechterhaltung von Arbeitsfähigkeit und Sicherung von wirtschaftlichen Ressourcen betrachtet wird (vgl. Badura, 2017). An dieser Stellschraube kann von vielen Seiten gedreht werden: Politik, Wirtschaft, Gesundheitssystem, Bildungssystem etc.

Krankheiten vorbeugen, Ressourcen aufbauen

Für eine direkte Umsetzung am Arbeitsplatz jedoch, steht das sogenannte Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zur Verfügung. Ein sinnvoll integriertes BGM kann sich positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiterschaft auswirken (vgl. Seibt, 2005). Vor allem bei stark belasteten Personal, wie zum Beispiel pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen, kann durch BGM Krankheiten vorgebeugt und individuelle Ressourcen aufgebaut werden (vgl. Barthelmes, Bödeker, Sörensen, Kleinlercher & Odoy, 2019; Jakob & Klewer, 2013; Khan, 2007; Nagel-Prinz & Paulus; Schneewind, Böhmer, Granzow & Lattner, 2012; Seibt, 2005).

Rechtliche Regelungen wie das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) oder das Präventionsgesetz (PrävG) bilden die gesetzliche Grundlage für das Ausführen von BGM, liefern jedoch keine konkreten Ausgestaltungsprinzipien für gesundheitliche Maßnahmen (vgl. Neufeld, 2011).

Woran orientieren sich Leitungen?

An dieser Stelle setzt das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit an: Welche handlungsleitenden Orientierungen liegen bei der Umsetzung von betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen Leitungen in Kindertageseinrichtungen zu Grunde? Woran orientieren sich Leitungen bei der Umsetzung von betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen in Kindertageseinrichtungen?

Forschungsdesign

Bei der Abschlussarbeit von Jana Graske handelt es sich um eine qualitativ-rekonstruktive Studie mit der Erhebungsmethode des narrativen Interviews.

  • Zielgruppe sind Leitungen von Kindertageseinrichtungen mit BGM in ihrer Einrichtung.
  • Der zeitliche Rahmen des Interviews liegt zwischen 30 und 60 Minuten und wird mit Hilfe von Skype, Zoom oder Microsoft Teams online durchgeführt.
  • Die Interviews werden aufgezeichnet und im Anschluss verschriftlicht.
  • Hinweis zu Datenschutz: Alle personenbezogenen Daten werden streng vertraulich, anonymisiert und nur im Rahmen dieser Untersuchung verwendet.

Kontakt

Wenn Sie dieser Zielgruppe entsprechen und über betriebliche Gesundheitsmaßnahmen ins Gespräch kommen möchten, kontaktieren Sie Jana Graske über die unterstehende Emailadresse:
- die Akquise ist mittlerweile abgeschlossen - [15.02.2021]

Info-Pool