Kindertagesbetreuung

Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft: Frühe Bildung schafft Chancen

Ein Stapel Dokumente

Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung (BI) hat im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) ein Diskussionspapier zur frühkindlichen Förderung erstellt.

Mehr als 50.000 Jugendliche verlassen in Deutschland jährlich die Schule ohne Abschluss. Eine viel zu hohe Zahl angesichts der demographischen Entwicklung. Eine gezielte frühkindliche Förderung kann für gleiche Startbedingungen und für anhaltenden Bildungserfolg sorgen. Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung (BI) hat im Auftrag der INSM ein Diskussionspapier zur frühkindlichen Förderung erstellt und darin vier entscheidende Handlungsfelder identifiziert:

  • Staatliche Bildungsinvestitionen stärker in den vorschulischen Bereich verlagern
  • Frühkindliche Förderung muss die Eltern einbeziehen
  • Kinder mit Migrationshintergrund erreichen und gezielter fördern
  • Mehr und besser qualifiziertes Personal für die frühkindliche Förderung gewinnen

Die zentralsten Ergebnisse aus dem Papier sind anschaulich in einer Grafik-Klickstrecke dargestellt.

Quelle: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft vom 01.08.2013

Info-Pool