Kindertagesbetreuung

Bertelsmann-Ländermonitor: Rupprecht sieht positive Entwicklung der Kindertagesbetreuung im Land Brandenburg bestätigt

"Frühkindliche Bildung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dem haben wir in der vergangenen Legislaturperiode Rechnung getragen, und das Angebot quantitativ und qualitativ ausgebaut. War 2005 lediglich ein unzureichendes Betreuungsangebot vorhanden, so stehen in Nordrhein-Westfalen im Kindergartenjahr 2010/11 nahezu 90.000 Betreuungsplätze für Unterdreijährige, die vom Land mitfinanziert werden, zur Verfügung", erklärte heute Nordrhein-Westfalens Kinder- und Jugendminister Armin Laschet in Düsseldorf.

Holger Rupprecht, Minister für Bildung, Jugend und Sport, freut sich über die positive Bewertung der Entwicklungen im Bereich Kindertagesbetreuung im gestern veröffentlichten „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme 2010“ der Bertelsmann-Stiftung. „Bereits vor zwei Jahren hatten wir bei der Betreuung der unter Dreijährigen eine Versorgungsquote, die anderen Ländern Vorbild war. Diese gute Ausgangsposition konnten wir weiter verbessern“, so Rupprecht.

Der Ländermonitor der Bertelsmann-Stiftung weist aus, dass im Land Brandenburg 60 Prozent der Einjährigen im vergangenen Jahr eine Krippe besuchten oder in Tagespflege betreut wurden - das sind zehn Prozent mehr als noch im Jahr 2008. „Im Bundesvergleich liegen wir damit an dritter Stelle,“ erklärte Minister Rupprecht. Von den Zweijährigen werden fast 80 Prozent in Krippen oder Tagespflege betreut. Die Betreuungsquote im Land Brandenburg liegt damit über dem Schnitt der östlichen Bundesländer (56,7 Prozent bei den Einjährigen und 77,8 Prozent bei den Zweijährigen).

Erstmalig ermittelte die Bertelsmann-Stiftung die Höhe der Investitionen der Bundesländer in frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung. Dazu untersuchte die Stiftung die Ausgaben für die Betreuung aller Kinder unter sechs Jahren in Kindertagesstätten und Tagespflege. Während die Stadtstaaten Berlin und Hamburg mit rund 4150 bzw. 3400 Euro vorn liegen, rangiert Brandenburg mit rund 2870 Euro an fünfter Stelle der Flächenländer und damit im oberen Mittelfeld. 

Minister Rupprecht betonte: „Kindertagesstätten und Tagespflege bieten längst mehr als Betreuung und Pflege der Kleinsten; die Einrichtungen sind vielmehr frühkindliche Bildungsinstitutionen. Durch die von der Landesregierung beschlossene Verbesserung des Personalschlüssels in Krippe und Kindergarten werden wir die Qualität der frühkindlichen Bildung weiter steigern.“

Weitere Informationen unter: www.leandermonitor.de

Herausgeber: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

 

Info-Pool