Kindertagesbetreuung / Gesundheit

90.000 Kinder machen mit bei den Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“

Zwei Kinder sind auf dem Weg zur Schule.
Bild: © Albrecht E. Arnold / PIXELIO

Die Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ sind ein voller Erfolg: Rund 90.000 Kinder aus mehr als 4.400 Schulklassen in ganz Deutschland entdecken seit Beginn dieser Woche unter dem Motto „Das Elterntaxi hilft uns nicht!“, wie viel Spaß Zufußgehen machen kann. Die besten Projektideen der Schulen und Kitas werden mit einem Preis ausgezeichnet.

Dabei zeigen die Kinder, dass sie ohne Auto, sicher und vor allem eigenständig zur Schule und zum Kindergarten kommen. Noch bis zum 29. September gehen die Aktionstage, organisiert vom ökologischen Verkehrsclub VCD und dem Deutschen Kinderhilfswerk.

Preise für die besten Projektideen

Die besten umgesetzten Projektideen werden am 22. September, am weltweiten „Zu Fuß zur Schule“-Tag ausgezeichnet. Einen Preis gewonnen haben zwei Schulen und eine Kita. Die Schule an der Waldlehne in Essen kann sich auf einen Fitness-Workshop mit Ex-Boxweltmeisterin Regina Halmich freuen. Einen Medien-Workshop mit TV-Moderator Ingo Dubinski hat die die BEST-Sabel Schule in Berlin-Kaulsdorf gewonnen. Und in der Kita Arche Noah in Jena führt die Schauspielerin Nina-Friederike Gnädig einen Theater-Workshop durch.

Erster Schritt in die selbstständige Mobilität

Der Schulweg beziehungsweise der Weg zum Kindergarten ist der erste Schritt in die selbstständige Mobilität. Marion Laube, Mitglied im VCD-Bundesvorstand sagt: „Kinder müssen die Chance haben, ihre Alltagswege zu erkunden und mit den Eltern zu üben. Nur so können sie Sicherheit im Straßenverkehr erlangen und später selbstständig und sicher unterwegs sein.“

Mit dem Auto nicht bis vor das Schultor

Viele Schulen und Kitas nutzen die Aktionstage auch, um auf Missstände vor dem Eingangstor aufmerksam zu machen. „Neben den Kindern nehmen wir auch die Eltern in den Fokus. Sie erzeugen mit allmorgendlichen Autokarawanen oft ein Verkehrschaos, das für Kinder die Übersicht erschwert. Wenn schon auf das Auto nicht verzichtet wird, dann sollten Eltern wenigstens nicht direkt bis vor das Schultor fahren“, sagt Claudia Neumann, Expertin für Spiel und Bewegung des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Kinder, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer können auch jetzt noch mitmachen und sich auf der Seite www.zu-fuss-zur-schule.de informieren und anmelden. Vorschläge für Mitmachaktionen und ihre Umsetzung geben VCD und Deutsches Kinderhilfswerk.

Info-Pool