Jugendsozialarbeit / Kinder- und Jugendschutz

Fachtagung "Jugendsozialarbeit in Bewegung – Körper & Bewegung im Kontext von Prävention und Intervention"

Eine tanzende junge Frau
Bild: © lorri - Fotolia.com

Im Mittelpunkt der bundesweiten Fachtagung vom 17. bis 18. Oktober in Berlin steht der Themenkomplex Körper und Bewegung. Ziel der vom Deutschen Roten Kreuz im Rahmen der Aufgaben im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit durchgeführten Veranstaltung ist es, neue Impulse für die Praxis sowie den Fachdiskurs zu setzen.

Die Breite der Möglichkeiten und die positiven Effekte des Einbezugs von Körper und Bewegung werden – auch in der Jugendsozialarbeit – bislang wenig systematisch in den Blick genommen und für die eigene Arbeit nutzbar gemacht.

Im Mittelpunkt der bundesweiten Fachtagung steht daher der Themenkomplex Körper und Bewegung. In verschiedenen Praxisworkshops sollen die Möglichkeiten an Prävention und Intervention veranschaulicht werden. Der Fokus liegt dabei auf dem eigenen Erleben verschiedener Methoden und Ansätze.

Die einführenden Vorträge befassen sich mit der Frage nach Schnittmengen und Unterschiedlichkeiten zwischen Kulturarbeit und Sozialer Arbeit / Jugendsozialarbeit sowie dem Thema Persönlichkeitsentwicklung durch Tanz.

Ziel der Fachtagung ist es, neue Impulse für die Fachpraxis sowie den Fachdiskurs zu setzen. Es sind keine besonderen Tanz- oder Bewegungserfahrungen erforderlich.

Die Fachtagung richtet sich an Fachkräfte, Verantwortliche bei Trägern bzw. in Kommunen sowie Multiplikator*innen aus Schule und der Kinder- und Jugendhilfe bzw. Jugendsozialarbeit.

Weiterführende Informationen

Die Veranstaltung wird federführend durch das Deutsche Rote Kreuz im Rahmen der Aufgaben im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit durchgeführt.

Veranstaltungsort: Uferstudios 13357 Berlin
Veranstaltungsdauer: Dienstag 17. Oktober, Beginn 12:30 Uhr bis  Mittwoch 18. Oktober 2017, Ende 14:30 Uhr
Kontakt zum Veranstalter: Dr. Oliver Trisch, Telefon: 030 - 85404226, E-Mail:  trischo@DontReadMedrk.de

Anmeldeschluss ist der 1. September 2017.

Quelle: Deutsches Rotes Kreuz - Generalsekretariat e.V.

Info-Pool