Kinder- und Jugendschutz / Gesundheit

Frühe Suchtvorbeugung: „Kinder stark machen“-Jubiläumstour 2019

Drei Kinder mit Superheldenkostüm stehen auf einer Wiese und strecken kraftvoll ihre rechten Arme nach vorne
Bild: © ulkas - fotolia.com

Wenn Prävention frühzeitig und umfassend ansetzt, hilft das, einem späteren Suchtverhalten vorzubeugen – lange bevor junge Menschen mit Suchtmitteln wie Tabak oder Alkohol in Kontakt kommen. Hierzu stärkt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit der „Kinder stark machen“-Tour spielerisch das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl Heranwachsender und fördert ihre Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit.

Im Rahmen der Tour besucht das „Kinder stark machen“-Team der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gemeinsam mit lokalen Präventionsfachstellen von Mai bis Ende September Familien- und Sportveranstaltungen in ganz Deutschland.

Kritische Einstellung zu Suchtmitteln früh entwickeln

Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA, betont: „Kinder und Jugendliche, die ihre Stärken kennen und denen wir Vertrauen und Anerkennung schenken, wachsen zu selbstbewussten Persönlichkeiten heran. Das ist eine wichtige Grundlage, um eine kritische Einstellung zu Suchtmitteln zu entwickeln und später auch dem Gruppendruck ein klares ‚Nein‘ entgegnen zu können. Wir Erwachsene können Kinder dabei unterstützen und ihnen angemessene Möglichkeiten bieten, in denen sie sich als stark und selbstwirksam erleben können.“

Was „stark sein“ alles bedeuten kann

Welche positive Wirkung Freiräume, aber auch Lob und Anerkennung haben, wird bei den „Kinder stark machen“-Veranstaltungen deutlich: An Mitmachstationen wie einem Niedrigseilgarten oder dem Vertrauensparcours dreht sich alles um Mut, Anerkennung und Teamgeist. Viele der Herausforderungen können Erwachsene und Kinder gemeinsam meistern und so erfahren, was „stark sein“ alles bedeuten kann.

Weitere Informationen

Die diesjährige Tour im 25. Jubiläumsjahr von „Kinder stark machen“ startete am 1. Mai beim Kulturvolksfest in Recklinghausen und endet am 22. September bei den Veranstaltungen zum Weltkindertag in Ochtrup und Köln.

„Kinder stark machen“ bietet umfassende Informationen für Erwachsene rund um das gesunde Aufwachsen von Kindern. Hierzu zählen neben der frühen Suchtvorbeugung auch Materialien zu den Untersuchungen zur Früherkennung U1 bis U9, gesunder Ernährung und zum umfassenden Impfschutz für die ganze Familie.

Mehr Informationen zu „Kinder stark machen“, den Tourstationen 2019 sowie zu Mitwirkungsmöglichkeiten bei der BZgA-Initiative auf der Aktionswebseite www.kinderstarkmachen.de.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung vom 29.04.2019

Info-Pool