Kinder- und Jugendarbeit / Im Fokus

Noch bewerben: Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2018 zum Thema Politische Bildung

Notizbuch mit gezeichneten Pokalen liegt auf einem Tisch
Bild: © Rawpixel - Fotolia.com

Der Countdown läuft – noch bis zum 31. Oktober 2017 haben Träger und Akteure der Kinder- und Jugendhilfe, Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sowie Journalistinnen und Journalisten die Möglichkeit sich für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2018 – Hermine-Albers-Preis – in den drei Kategorien (Praxispreis, Theorie- und Wissenschaftspreis und Medienpreis) zu bewerben.

Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfepreis ist insgesamt mit 15.000 Euro dotiert. Pro Kategorie kann ein Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro sowie ein Anerkennungsbetrag von 1.000 Euro vergeben werden.

Politische Bildung in der Kinder- und Jugendhilfe

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ hat den Praxispreis des  Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreises 2018 – Hermine-Albers-Preis – zum Thema politische Bildung in der Kinder- und Jugendhilfe ausgeschrieben.

Mit der Ausschreibung des Praxispreises spricht die AGJ Organisationen, Initiativen, Träger und Akteure der Kinder- und Jugendhilfe an, die mit ihrer Arbeit einen Beitrag zur Weiterentwicklung der politischen Bildung leisten und ihr neue Impulse geben. Vor dem Hintergrund der Krise der EU (u.a. Brexit) fordert die AGJ insbesondere auch Projekte der politischen Bildung mit europäischen Bezug auf, sich für den Praxispreis zu bewerben.

Der Medienpreis und der Theorie- und Wissenschaftspreis haben keine Themenbindung.

Weitere Informationen sind im Ausschreibungsflyer (PDF, 1,3 MB) zu finden und die Bewerbungsunterlagen unter www.agj.de/djhp-bewerbungsunterlagen

Hermine-Albers-Preis

Der Preis wird von den Obersten Jugend- und Familienbehörden der Länder gestiftet und vom Vorstand der AGJ alle zwei Jahre verliehen. Ins Leben gerufen wurde der Preis vor mehr als sechzig Jahren in Andenken an das Gründungs- und Vorstandsmitglied der AGJ, Dr. Hermine Albers.

Quelle: Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Info-Pool