Kinder- und Jugendarbeit / Ganztagsbildung

Endspurt bei Jugend forscht

Junge mit gemaltem Doktorhut lugt hinter Tisch hervor und schaut auf Reagenzgläser
Bild: © vectorfusionart - Fotolia.com

Wer 2018 bei der 53. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb für Naturwissenschaft und Technik dabei sein möchte, sollte sich beeilen. Nur noch bis zum 30. November 2017 können Jungforscherinnen und Jungforscher bis 21 Jahre ihre Projekte anmelden. Ziel des Wettbewerbs ist es, Jugendliche für MINT-Themen zu begeistern und Talente zu fördern.

Die 53. Wettbewerbsrunde steht unter dem Motto „Spring!“. Jugend forscht ermuntert Kinder und Jugendliche, den Mut zu haben und sich zu trauen, in die spannende Welt von Forschung und Wissenschaft einzutauchen. Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die die Herausforderung annehmen und bei Jugend forscht teilnehmen möchten, können zum Beispiel Erleichterungen für Menschen mit Behinderung konstruieren, zum Klimaschutz forschen oder innovative Computersoftware programmieren. Interessant ist es auch, sich mit moderner Robotertechnik zu befassen, komplexen physikalischen Phänomenen auf den Grund zu gehen oder knifflige mathematische Probleme zu lösen. Zudem können die jungen Talente Tiere in ihrer Umwelt beobachten sowie spannende chemische Prozesse analysieren.

Forschungsthemen frei wählbar

Für die Anmeldung zum Wettbewerb reicht es zunächst aus, wenn die Nach­wuchswissenschaftler ihr Forschungsthema festlegen. Es kann frei gewählt werden, muss aber in eines der sieben Jugend forscht Fachgebiete passen: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raum­wissenschaften, Mathematik/In­formatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl. Bis Anfang Januar 2018 kann dann in der Schule, im Schülerforschungszentrum oder zu Hause geforscht, getüftelt und experimentiert werden. Erst danach müssen die Teilnehmenden eine schriftliche Ausarbeitung ihres Forschungsprojekts einreichen.

Ab Februar 2018 finden bundesweit die Regionalwettbewerbe statt, bei denen die jungen Talente ihre Forschungsprojekte einer Jury und der Öffentlichkeit präsentieren. Wer hier gewinnt, tritt im März und April auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das 53. Bundesfinale, das vom 24. bis 27. Mai 2018 stattfindet. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

Jugendliche für MINT begeistern und Talente fördern

„Auch in der 53. Runde erwarten wir wieder eine große Beteiligung“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. "Wir wollen im kommenden Jahr wieder einen entscheidenden Beitrag leisten, junge Menschen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begeistern und Talente wirksam zu fördern. Für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft ist es wichtig, dass künftig kein MINT-Talent mehr verloren geht und jeder interessierte und leistungsbereite junge Mensch die Chance erhält, entdeckt und gefördert zu werden."

Das Formular zur Online-Anmeldung, die Teilnahmebedingungen und das  Wettbewerbsplakat 2018 gibt es auf der Webseite von Jugend forscht.

Quelle: Stiftung Jugend forscht e.V. vom 02.11.2017