Kinder- und Jugendarbeit

Deutsch-Französisches Jugendwerk begrüßt Etat-Erhöhung um 2 Millionen Euro

Geldscheine und Euro-Münzen

Der französische Regierungschef Jean-Marc Ayrault kündigte bei seinem Antrittsbesuch in Berlin seine Unterstützung zur Erhöhung des Budgets des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) an.

Damit ist nach der Entscheidung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages die zweite wichtige Weiche für eine Haushaltserhöhung des DFJW im nächsten Jahr gestellt.

Deutschland und Frankreich werden  die Regierungsbeiträge an das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) um insgesamt 2 Millionen Euro erhöhen. Bei einem derzeitigen Haushalt von 20,8 Millionen Euro stellt dies eine Steigerung um 9,5% dar. Es ist die erste Aufstockung des Budgets seit der Gründung der internationalen Organisation im Jahre 1963.

„Wir schätzen diese Entscheidung Deutschlands und Frankreichs sehr, da uns bewusst ist, dass in Zeiten knapper Kassen Budgeterhöhungen etwas ganz Besonderes sind" würdigten die Generalsekretäre des DFJW, Dr. Markus Ingenlath und Béatrice Angrand, diese Zusage. „Wir freuen uns für die vielen jungen Menschen, die eine stetig wachsende Nachfrage nach Austausch zeigen.  Für das Jubiläumsjahr kommt dies einem Geburtstagsgeschenk gleich und zeigt die Bedeutung, die die politisch Verantwortlichen den Kontakten zwischen der Jugend beimessen.“

Die Budgetaufstockung möchte das DFJW für eine Ausweitung seines Angebots vor allem in zwei Bereichen nutzen:

  • seine Zielgruppe vergrößern und noch mehr Jugendliche erreichen. Dabei wird es sich auf die Erfahrung und Kenntnisse aller Akteure der Jugendarbeit stützen, insbesondere auf die Jugendverbände.  Denn der deutsch-französische Austausch vermittelt jungen Menschen Schlüsselkompetenzen und interkulturelle Erfahrungen, die ihnen für ihre Zukunft in Europa nützen.
  • die Programme zur Berufsbildung und Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen auf dem Arbeitsmarkt stärken (Praktika in Unternehmen, Unterstützung bei der Umsetzung eines berufsbezogenen Projektes).

Das DFJW feiert am 5. Juli 2013 sein 50. Jubiläum. Seit 1963 hat das „schönste Kind des Elysee-Vertrags“ mehr als 8 Millionen Franzosen und Deutschen die Teilnahme an 300.000 Austauschprogrammen ermöglicht. Jährlich profitieren 200.000 junge Menschen zwischen drei und 30 Jahren von deutsch-französischen Kinderprogrammen, Klassenfahrten, individuellen Schüleraustauschen, Sport- und Kulturbegegnungen, Mobilitätsprogrammen für Auszubildende, Studenten und junge Berufstätige.

Quelle: DFJW

Info-Pool