KomDat Jugendhilfe

Unauffällige Zahlen beim intervenierenden Kinderschutz in der Corona-Zeit

Illustration die eine Lupe und unterschiedliche Icons zeigt wie beispielsweise ein Tortendiagramm
Bild: rawpixel.com

Zu Beginn des Jahres 2021 veröffentlicht die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (AKJStat) eine umfangreiche Doppelausgabe von KomDat (Kommentierte Daten der Kinder- & Jugendhilfe) mit vielfältigen Themen – darunter z.B. Kindertagesbetreuung, intervenierender Kinderschutz sowie gemeinsame Wohnformen für Alleinerziehende mit Kind.

Die Doppelausgabe startet mit einem Blick in die Ergebnisse der Kita-Statistik 2020. „Der Ausbau geht weiter“, so lautet einmal mehr die Kernbotschaft. Dass dieser noch nicht am Ende ist, zeigt ein weiterer Beitrag zum zukünftigen Platzbedarf in diesem Arbeitsfeld angesichts zu erwartender demografischer Entwicklungen. Zugleich deutet sich ab 2025 mit der möglichen Einführung eines Rechtsanspruchs auf ein Ganztagsangebot in der Grundschule eine nächste bildungs- und familienpolitische Mammutaufgabe an. Der Beitrag hierzu zeigt aber, dass man von einer ähnlich belastbaren Datengrundlage wie für die Kindertagesbetreuung derzeit noch weit entfernt ist, was die Umsetzung dieses Vorhabens nicht einfacher macht.

Weitere Beiträge befassen sich mit den Inobhutnahmen und den Gefährdungseinschätzungen, also mit dem intervenierenden Kinderschutz. Die hierzu vorgelegten Ergebnisse der KJH-Statistik sind jedoch auffällig unauffällig. Dies verwundert vor allem mit Blick auf Ergebnisse einer „8a-Zusatzerhebung“ des laufenden Jahres im Umfeld coronabedingter Maßnahmen zur Einschränkung sozialer Kontakte. Es zeigen sich anders als erwartet kaum Veränderungen in den Zahlen. Da diese aber nur ein „Hellfeld“ abbilden, ist die „Ruhe“ möglicherweise trügerisch. Über das „Dunkelfeld“ geben die Zahlen keinen Aufschluss, aber auch das wird die AKJStat sicher im Jahr 2021 weiter beschäftigen. Abgerundet wird das Heft mit Einblicken in die Datengrundlage zu den gemeinsamen Wohnformen für alleinerziehende Mütter/Väter und ihre Kinder.

Download und weitere Informationen

Die aktuelle Ausgabe 2+3/2020 von KomDat (PDF 3,1 MB) steht bei der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik als Download zur Verfügung.

Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (AKJStat) ist Teil des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund. Weitere Informationen zu der AKJStat: www.akjstat.tu-dortmund.de

Quelle: Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund

Info-Pool