Teilnahmeaufruf

Umfrage in Familien zum Umgang mit Angst bei Coronainfektionen

Mann hält Kleinkind mit Winterjacke an der Hand am Strand
Bild: Szilvia Basso - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die Covid-19-Pandemie ist für Familien eine große Belastung. Lockdowns, häusliche Isolation und die Sorge vor möglichen Infektionen der Liebsten stellen sie vor große Herausforderungen. Ein Team der Psychologie der Ruhr-Universität Bochum geht den Faktoren, die Einfluss auf das Angst- und Stressempfinden in diesen Situationen haben, mit einer Online-Umfrage auf den Grund.

Bislang ist unklar, welche Faktoren, Eigenschaften und Umgangsstile sich auf das Angst- und Stressempfinden in diesen Situationen positiv auswirken und welche eher ungünstige Folgen haben. Dem geht das Team der Psychologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. André Wannemüller mittels Online-Umfrage auf den Grund.

Wer wird gesucht?

Gesucht werden Personen zwischen 20 und 65 Jahren, die aktuell positiv auf Sars-Cov-2 getestet sind und sich in häuslicher Quarantäne befinden. Wenn die Teilnehmenden Kinder zwischen 12 und 19 Jahren haben, können auch sie sich beteiligen. Die Umfrage findet zu zwei Zeitpunkten statt und dauert je rund 30 bis 45 Minuten. Als Aufwandsentschädigung erhalten die Probandinnen und Probanden ein individuelles Persönlichkeitsprofil. Teilnehmende Kinder bekommen außerdem einen 10-Euro-Gutschein.

Weitere Informationen

Interessierte finden weitere Informationen zu den Modalitäten auf der Webseite zur Umfrage. Es finden sich sowohl Informationen für interessierte Eltern als auch für deren Kinder. Eine Anmeldung zur Umfrage ist ebenfalls über diese Seite möglich.

Quelle: Ruhr Universität Bochum (RUB) vom 17.03.2021

Info-Pool