Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Bildungsforschung

NUBBEK-Studie untersucht Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern im vorschulischen Alter

In acht Bundesländern werden vom NUBBEK-Konsortium rund 2000 zweiund vierjährige Kinder, ihre Familien und ihre Kindertagesstätten, Krippen oder Tagespflegestellen in die Untersuchung einbezogen. Ebenso werden Kinder einbezogen, die ausschließlich zu Hause betreut werden.

Mit NUBBEK startet am 22. Februar 2010 die erste Studie in Deutschland, die auf breiter Basis die Qualität der Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern im vorschulischen Alter untersucht. Zielsetzung ist es, belastbares empirisches Grundlagen- und Anwendungswissen zur Qualität der Bildung, Betreuung und Erziehung in Deutschland bereitzustellen sowie ihren Zusammenhang mit einer gelingenden kindlichen Entwicklung und Bildung zu untersuchen.

Konkret wird untersucht,

- wie sich die Betreuungslandschaft für junge Kinder gestaltet,

- welche Faktoren die Wahl der Einrichtung bestimmen,

- wie sich die Art und Qualität der Betreuung in den Familien auswirkt und wie zufrieden Familien damit sind,

- wie die Qualität der verschiedenen Betreuungsformen und Betreuungseinrichtungen beschaffen ist,

- in welcher Beziehung die pädagogische Qualität zum Bildungs und Entwicklungsstand der Kinder steht.

Ein Schwerpunkt der Studie liegt in der besonderen Berücksichtigung von Kindern mit Migrationshintergrund: Ein Drittel der untersuchten Stichprobe wird aus Kindern türkisch- und russischstämmiger Familien bestehen, die die beiden größten Migrationsgruppen in Deutschland bilden.

NUBBEK wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der Jacobs Foundation und der Robert Bosch Stiftung sowie von Landesministerien verschiedener Bundesländer, wie Bayern, Brandenburg, Niedersachen und Nordrhein-Westfalen.

Quelle: Robert-Bosch-Stiftung

 

Info-Pool