Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Kinderschutz

Kinderschutz

Republik Zypern beschließt Schaffung eines ‚Haus des Kindes‘

Kindergesicht in zwerbrochenem Spiegel

Die Regierung der Republik Zypern hat im Rahmen ihrer Beratungen zur nationalen Strategie der Bekämpfung von sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung von Kindern und sowie Kinderpornografie den Beschluss gefasst, eine Schutzeinrichtung für Kinder zu schaffen, ein ‚Haus des Kindes‘.

Eine entsprechenden Entschluss gaben die Arbeitsministerin Zeta Emilianidou und der Justizminister Ionas Nicolaou gemeinsam mit weiteren Regierungsvertretern bekannt. Ziel ist es, Minderjährige vor sexuellem Missbrauch zu schützen und die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Akteuren zu verbessern. Mit der Schaffung einer sicheren Unterkunft sei der erste Schritt getan, so Minister Nicolaou. Diese solle so bald wie möglich geschaffen werden, denn dieses Vorhaben ist Teil der nationalen Strategie der Bekämpfung von sexuellem Missbrauch und der sexuellen Ausbeutung von Kindern, die bis Ende des Jahres vom Kabinett verabschiedet werden soll.

Bei der Umsetzung des Vorhabens will sich die zyprische Regierung von Beispielen europäischer Praxis leiten lassen. Personal aus den beteiligten Institutionen soll dafür qualifiziert und die Zusammenarbeit mit dem privaten Sektor und Nichtregierungsorganisationen verstärkt werden. Als Koordinator der Nichtregierungsorganisationen, die sich an diesem Projekt beteiligen möchten, wurde der Beauftragte für Freiwilligenarbeit und NRO, Yiannis Yiannaki, benannt.

Quelle: Pressemeldung des Presse- und Informationsdiensts der zyprischen Regierung vom 30.9.2015 (auf Griechisch)

Info-Pool