Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Inklusion

Inklusion / Gesundheit

Über Brandenburg leuchteten „Silberne Sterne"

Die Beteiligung war auch in diesem Jahr groß: Mehr als 80 Brandenburger Vereine nahmen unter dem Motto „Motivieren, integrieren, herausragende Leistungen fördern" mit ihren Projekten am Wettbewerb „Sterne des Sports" teil.

Acht Vereine, die auf regionaler Ebene „Sterne des Sports" in Bronze gewonnen hatten, schafften es bis zur Landesebene und stellten sich der Jury um die „Sterne des Sports" in Silber. Die sechs besten Projekte Brandenburgs wurden im Rahmen eines Empfangs im Brandenburgsaal der Staatskanzlei Potsdam ausgezeichnet.

Sportminister Holger Rupprecht würdigte die herausragende Arbeit der Vereine und freute sich über die Siegerprojekte. Der Minister sagte: „Das Engagement aller Vereine verdient unsere volle Anerkennung. Die eingereichten Projekte haben gezeigt, dass es viele unermüdliche Menschen gibt, die sich für den Sport und die Gesellschaft einsetzen. Das Land unterstützt und fördert auch weiterhin die engagierte Sportarbeit in den Vereinen auf einem hohen Niveau."

Die Freude beim Uckermärker Pferdesport e.V. war riesig: Mit ihrem Projekt „Vertrauen statt Gewalt" konnten sie die Landesjury in Brandenburg überzeugen und gewannen den ersten Platz und damit den „Großen Stern des Sports" in Silber, der mit einem Preisgeld von 2.500 Euro dotiert ist. Seit 2007 bietet der Verein Kindern aus sozial schwierigen Familienverhältnissen wie misshandelte Kinder, Kinder von Alkoholikern oder hyperaktiven Kindern eine kostenlose und regelmäßige Freizeitbeschäftigung mit Pferden an. Ob es um die Entwicklung von Werten wie Teamfähigkeit, Respekt, Ehrgeiz und Toleranz geht oder um den Spaß in der Gruppe - der Verein ermuntert die Mädchen und Jungs, Vertrauen zu sich und zu den Tieren zu finden.

Die fünf weiteren Gewinner des „Silbernen Sterns" auf Landesebene nahmen ihre Preise von dem Sportminister, der Vizepräsidentin des Landessportbundes Angelika Peter und der Vize-Olympiasiegerin Christiane Huth entgegen. Dazu gehörten: Cross Level e.V. (Preisgeld 1.500 Euro), der TTP „Strabian" e.V. (Preisgeld 1.000 Euro), der LAC Ruppin e.V., der Tennisverein Elsterwerda e.V. und der Boxclub Cottbus e.V. (jeweils 500 Euro Preisgeld).

Mario Schmidt von BB Radio moderierte die feierliche Preisverleihung und freute sich mit den Landessiegern. Umrahmt wurde die Veranstaltung von den Tänzern des Cross Level e.V., die den zweiten Platz auf Landesebene belegten.

Am 2. Februar 2010 ist der Uckermärker Pferdesport e.V. als Gewinner Brandenburgs dabei, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel die Verleihung der Goldenen „Sterne des Sports" auf Bundesebene in Berlin vornimmt. Und vielleicht bekommt der Gewinner des „Großen Silbernen Sterns" in Brandenburg noch einen der Goldenen Sterne.

Die Volksbanken Raiffeisenbanken haben dieses Projekt gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund ins Leben gerufen. Die Marketinggemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (MVR) wurde 2005 von den Volk-sbanken Raiffeisenbanken in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen (ohne Weser-Ems) mit Sitz in Hannover gegründet. Ziel der MVR ist es, das gesellschaftliche Engagement genossenschaftlicher Banken stärker in die Äffentlichkeit zu bringen und so Synergieeffekte für die Kunden und Mitglieder zu erzielen. Die MVR wird durch einen ehrenamtlichen Vorstand geführt. Vorsitzender des Vorstandes ist Bankdirektor Kurt Klemens, Vorstand der Raiffeisenbank eG, Rosdorf.

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg