Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit / Gender

Weltnichtrauchertag: Schwesig warnt vor Folgen auf Frauen und Mädchen

Auf die Gefahren des Rauchens für Frauen hat Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsministerin Manuela Schwesig hingewiesen.

Zum Weltnichtrauchertag der Weltgesundheitsorganisation WHO am 31. Mai sagte die Ministerin heute, die Zahl rauchender Frauen und Mädchen sei in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Deshalb habe die WHO für den diesjährigen Weltnichtrauchertag das Thema "Gender und Tabak, mit Schwerpunkt Vermarktung von Tabakprodukten an Frauen" gewählt. 

"Die Tabakindustrie hat Frauen als Zielgruppe besonders ins Visier genommen", kritisierte Schwesig. Rauchen stehe in den Werbekampagnen für Emanzipation, Lifestyle und Freiheit. Dass aber das Rauchen gerade für Frauen besondere Gesundheitsrisiken berge, werde dabei verdrängt: Raucherinnen hätten ein erhöhtes Osteoporose-Risiko als Nichtraucherinnen, die Fruchtbarkeit sinke, in der Schwangerschaft werde das Kind geschädigt. Dies seien nur einige Beispiele, so Schwesig.

Herausgeber: Ministerium für Soziales und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern

ik

 

Info-Pool