Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

Gesundheitskonzept für türkeistämmige Familien erhält Zertifikat von der Zentralen Prüfstelle Prävention

Pommes und Fried Chips
Bild: © Olga Nayashkova - Fotolia.com

Gemeinsam mit Partnern aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft hat das Verbraucherschutzministerium NRW die Initiative "Lale – iss bewusst & sei aktiv!" ins Leben gerufen und leistet damit einen Beitrag zur Übergewichtsprävention türkeistämmiger Familien.

Beweggrund für das Engagement ist der vergleichsweise hohe Anteil übergewichtiger Kinder und Jugendlicher in dieser Bevölkerungsgruppe. Durch die Initiative erhalten türkeistämmige Erwachsene Hilfestellung, um ihren Familienalltag gesund und aktiv zu gestalten. Die Patenschaft für das zukunftsweisende Vorhaben hat die Journalistin und Buchautorin Hatice Akyün übernommen.  
 
In der dreijährigen Entwicklungs- und Interventionsphase von 2011-2013 wurde ein umfangreiches Konzept mit Trainer- und Kursmanual entwickelt, auf dessen Basis bilinguale Ernährungs- und Bewegungsfachkräfte als Lale-TrainerInnen qualifiziert werden. Als Experten vermitteln sie in den interaktiven Lale-Kursen türkeistämmigen Erwachsenen alltagsnahe Informationen rund um die Themen Ernährung und Bewegung. Durch vielfältige praktische Übungen, wie z. B. die gemeinschaftliche Zubereitung von Mahlzeiten oder einfache Sportübungen erfahren die KursteilnehmerInnen, wie sie das Gelernte in ihren Familienalltag integrieren können. Die Kurse finden in türkischer und in deutscher Sprache statt. Alle Materialien sind auf die Bedürfnisse von türkeistämmigen Familien zugeschnitten.
 
Initiative Lale erhält Zertifikat der Zentralen Prüfstelle Prävention
Nach dem erfolgreichen Abschluss der Konzept-Zertifizierung nach dem Präventionsleitfaden der GKV können die zweisprachigen Lale-Kurse künftig in der Angebots-Datenbank der gesetzlichen Krankenkassen geführt werden. Das ermöglicht eine nachhaltige Finanzierung der Kurse über die gesetzlichen Krankenversicherungen. Die Teilnehmenden erhalten nach Beendigung des Kurses einen Zuschuss zu den geleisteten Gebühren von ihrer Krankenkasse.
„Mit der Initiative Lale wurde ein Angebot geschaffen, das auf die Lebenswelt und Bedürfnisse der türkischen Community in NRW perfekt zugeschnitten ist. Ich hoffe, dass viele Familien von diesem wertvollen Angebot profitieren“, so die Lale-Patin Hatice Akyün.
 
Zusätzliche Informationen zur Initiative unter www.lale-nrw.de

Quelle: Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb)