Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

BZgA: Dem Alkoholmissbrauch an Karneval vorbeugen

Ein Junge inmitten von Alkoholika
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com

Zur fünften Jahreszeit engagieren sich zahlreiche Kommunen besonders stark, um dem Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen während der „tollen Tage“ vorzubeugen. Die BZgA begrüßt dieses Engagement.

Die Bandbreite reicht von Informationsveranstaltungen für Eltern und Jugendliche im Vorfeld der Karnevalszeit, über verstärkte Kontrollen und alkoholfreie Partys bis hin zu Aktionen wie „Keine Kurzen für Kurze“ im Rheinland.  

„Gerade zur Karnevalszeit steigt das Risiko, dass Jugendliche beim Alkoholkonsum deutlich über die Stränge schlagen. Viele von ihnen unterschätzen die Folgen, die schon geringe Alkoholmengen - vor allem für Mädchen - haben können“, sagt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) „Das große und teils kreative Engagement der Kommunen, junge Menschen zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol zu animieren, begrüße ich sehr. Vor allem Projekte und Aktionen, die die verschiedenen kommunalen Akteure wie beispielsweise Polizei, Suchthilfen und Sozialdienste vernetzen, sind vorbildlich. Nur mit vereinten Kräften kann es gelingen, dem Alkoholmissbrauch wirksam vorzubeugen.“

Auch die BZgA wird mit ihrer Jugendkampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“ zur Karnevalszeit im Einsatz sein. Die Peers der Kampagne - das sind speziell geschulte junge Männer und Frauen im Alter von 18 bis 24 Jahren - werden in den Karnevalshochburgen wie Köln, Düsseldorf, Frankfurt oder München gezielt auf junge Jecken zugehen und mit ihnen über die Gefahren hohen Alkoholkonsums sprechen.

„Auch die Eltern sind in dieser Zeit ganz besonders gefordert, ihre Kinder vor den Folgen übermäßigen Alkoholkonsums zu schützen“, betont Prof. Dr. Pott. „Sie sind wichtige Vorbilder für ihre Kinder - auch beim Alkoholkonsum „Sie sollten daher mit ihren Kindern über die Gefahren des Alkohols sprechen und gleichzeitig mit gutem Beispiel vorangehen. Das heißt auch, dass sie nicht leichtfertig vor den Augen ihrer Kinder zu viel Alkohol trinken, Alkohol zur Verfügung stellen oder sie dazu animieren mitzutrinken.“

1. Bundeswettbewerb Alkoholprävention ehrt kommunale Präventionsprojekte

Im Rahmen ihrer Kampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“ fördert die BZgA das kommunale Engagement in der Prävention von Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen. Hierfür hat sie gemeinsam mit dem Verband der Privaten Krankenversicherung unter anderem den 1. Bundeswettbewerb Alkoholprävention ausgelobt. Rund 150 Projekte haben sich daran beteiligt, 14 wurden für das große Finale nominiert. Die Preisverleihung mit Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr findet am 20. Februar in Berlin statt.

Weitere Informationen: www.kenn-dein-limit.info (für Jugendliche); www.kenn-dein-limit.de (für Erwachsene), www.bundeswettbewerb-alkoholpraevention.de

Quelle: BZgA vom 30.01.2013

Info-Pool