Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Freiwilliges Engagement

Ministerin Schäfer: Die Ehrenamtskarte in NRW ist weiter erfolgreich

Die Ehrenamtskarte NRW ist weiter auf Erfolgskurs und nimmt konti­nuierlich Fahrt auf. Bereits 163 Städte und Gemeinden im Land geben dieses „Dankeschön“ an besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger aus. Vor einem Jahr waren es 121 Kommunen. Dies teilte Familien­ministerin Ute Schäfer mit.

„Wir wollen das Ehrenamt stärken. Die Ehrenamtskarte ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für alle, die sich mit großem Enga­gement ehrenamtlich für ihre Mitmenschen einsetzen. Über 16.000 be­sonders engagierte Bürgerinnen und Bürger sind zwischenzeitlich mit dieser Karte ausgezeichnet worden“, sagte Schäfer. Ziel sei es, ge­meinsam mit den Kommunen den Freiwilligen in unserem Land etwas zurückzugeben. Gleichzeitig hoffe man aber auch, noch mehr Men­schen für ein ehrenamtliches Engagement zu begeistern.

Die Ehrenamtskarte NRW verbindet Dank und Wertschätzung mit einem praktischen Nutzen. Ihre Inhaberinnen und Inhaber können sich in­zwischen fast landesweit über rund 2.200 Vergünstigungen bei Unter­nehmen und Institutionen freuen. Dazu gehören Ermäßigungen beim Eintritt in Schwimmbäder oder Museen, für Theater- oder Musikveran­staltungen, aber auch geringere Gebühren für VHS-Kurse oder Rabatte bei vielen Einzelhändlern, in Kinos oder Sportstätten. Voraussetzung für den Erhalt der Karte ist eine ehrenamtliche Tätigkeit von regelmäßig fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr.

Die Ehrenamtskarte ist ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt zwischen Land und Kommunen. Jede Kommune in NRW kann sich beteiligen. Sie braucht dazu nur einen Ratsbeschluss. Das Land gewährt einen Ein­führungszuschuss und finanziert die ersten Karten.

Ein Drittel der Bürgerinnen und Bürger in NRW ist ehrenamtlich aktiv. „Mehr als sechs Millionen Menschen in unserem Land setzen sich frei­willig und unentgeltlich in Verbänden oder Vereinen, Bürgerinitiativen, Netzwerken und Projekten für das Gemeinwohl ein. Sie sorgen damit für mehr Lebensqualität vor Ort, für den sozialen Zusammenhalt der Ge­sellschaft und die Zukunftsfähigkeit unseres Landes“, sagte Schäfer.

Nähere Informationen zur Ehrenamtskarte NRW, eine aktuelle Übersicht über die teilnehmenden Kommunen und über alle landesweit geltenden Vergünstigungen sind verfügbar unter: www.ehrensache.nrw.de

Quelle: Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen vom 02.08.2012