Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

Regierung fördert neue Projekte für „Ein Netz für Kinder“

Drei Kinder sitzen vor dem Laptop
Bild: © Dron-Foto - Fotolia.com

Im Rahmen der Förderinitiative „Ein Netz für Kinder“ unterstützt Kulturstaatsminister Bernd Neumann gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium fünf kindgerechte und qualitätsvolle Internetangebote mit bis zu 396.000 Euro.

Das Online-Lernspiel Wikinger wird Kinder in den Sprachen deutsch, englisch und norwegisch auf eine Reise ins Nordeuropa des Jahres 845 mitnehmen und europäische Geschichte und die Kultur der Wikinger auf unterhaltsame und spielerische Art vermitteln. Die Spieler können in die Rolle eines Bauern, Kriegers, Zauberers oder Händlers schlüpfen und abhängig von der Rolle eine Mission erfüllen. Das dazu benötigte Wissen erwerben sie anhand von Filmen, Interviews mit Experten und historischen Dokumenten.

Radijojo ist ein vielsprachiges, weltweit agierendes Online-Radio- und Medienangebot, in dem Kinder für Kinder produzieren. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Daniel Barenboim und wird seit zehn Jahren als Vorzeigeprojekt für medienbasiertes globales Lernen ausgezeichnet. Um den Kindern einen zeitgemäßen und barrierearmen Zugang zu den wertvollen Inhalten von www.radijojo.org zu bieten, wird der Webauftritt  technisch und grafisch neu gestaltet.

Um die jungen Nutzer für Geschichte zu interessieren, wird in der virtuellen Geschichtswerkstatt Originalfilmmaterial der History-Vision.de aus der Zeit von 1890 bis heute zur Verfügung gestellt, aus dem die Nutzer online ihre eigenen Videos herstellen können. Dazu werden sie Filmsequenzen auswählen und schneiden, mit eigenen Videos, Audios und Bildern ergänzen und Texte einsprechen können. Im History-Quiz können die Nutzer ihr Geschichtswissen testen.

Bei den Stadtgeschichten wird erklärt, wie eine Stadt funktioniert und die Entwicklung der Stadt im historischen Kontext von der Vorgeschichte bis zur modernen Stadt heute mit Panoramaillustrationen und Hörspielen dargestellt. Die Präsentation von Städten in anderen Kontinenten öffnet den Blick für unterschiedliche städtische Lebens-weisen rund um den Globus.

Im Klingklangland wird eine musikalische Online-Welt geschaffen, die bereits jüngere Kinder durch die animierten Figuren Piko Piccolo, Lara Viola und Tomi Trommel dazu anregt, sich visuell und emotional mit Tönen und Melodien zu beschäftigen und auszuprobieren, wie durch Musik Stimmungen und Gefühle vermittelt werden. In interaktiven Musical-Geschichten werden die Instrumentenfamilien sowie  die Herkunft und Entwicklung einzelner Instrumente erklärt.

„Ein Netz für Kinder“ ist eine gemeinsame Initiative von Politik und Wirtschaft mit dem Ziel, einen attraktiven und sicheren Surfraum für Kinder von 8 bis 12 Jahren zu schaffen. Mit der Förderung soll die An-zahl, Qualität und Auffindbarkeit guter Kinderangebote erhöht werden. Seit der Gründung von „Ein Netz für Kinder“ im Jahr 2008 wurden insgesamt 94 Projekte unterstützt. Kulturstaatsminister Bernd Neumann stellt dafür jährlich eine Million und das Bundesfamilienministerium 350.000 Euro zur Verfügung.

Nähere Informationen zur Antragstellung und zur Initiative unter: www.ein-netz-fuer-kinder.de

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung vom 12.04.2013