Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

"jugendforum rlp" erhält Sonderpreis "Jugendpartizipation"

Gruppe von Menschen bei der Preisverleihung

Die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und die Bertelsmann Stiftung haben mit der Initiative "jugendforum rlp" den diesjährigen Sonderpreis "Jugendpartizipation" des Preises für Online-Partizipation 2013 der ]init[ AG für Digitale Kommunikation und des Behörden Spiegels gewonnen. Die Jury des Preises hat damit die besondere Bedeutung von Jugendpartizipation und die Notwendigkeit neuer Konzepte und Instrumente hervorgehoben.

Die Preisverleihung fand am 16. Mai 2013 im Rahmen des 16. Verwaltungskongresses "Effizienter StaatE in Berlin statt. Der Sonderpreis "Jugendpartizipation" ging auch an das Projekt "Junge Deutsche" von der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. mit DATAJOCKEY: Social Research & Dialogue.

Die hochkarätig besetzte Jury aus Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft begründet ihre Entscheidung zur Auszeichnung des "jugendforum rlp" wie folgt: "Kritisches Hinterfragen aktueller gesellschaftlicher Diskurse und politischer Fragen, zum Beispiel Datenschutz in sozialen Netzwerken, standen beim Jugendforum Rheinland-Pfalz im Mittelpunkt. Perfekt auf die Zielgruppe ausgerichtet, wurden Jugendliche direkt zu Hause, am PC abgeholt. Die optimal darauf abgestimmte Online-Plattform hat begeistert. Die Initiatoren setzen auf Elemente, die die meisten jungen Menschen aus dem Umgang mit sozialen Netzwerken kennen."

Die Projektverantwortlichen nahmen den Preis gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Moderations- und Redaktionsteams entgegen. Die 25 jungen Menschen hatten zwischen April und November 2012 das Projektteam bei der Konzeption beraten, Kontakte zur lokalen Jugendszene und zu Schulen ermöglicht, die Online-Diskussion begleitet, die große Jugendkonferenz in Mainz mit moderiert und schließlich die Ergebnisse des Diskussionsprozesses an die Landesregierung übergeben.

Das "jugendforum rlp" hat - im Rahmen des Projektes "jungbewegt - Dein Einsatz zählt." - zum Ziel, die politische Beteiligung und das gesellschaftliche Engagement junger Menschen in Rheinland-Pfalz zu stärken. Um den Kommunikationsgewohnheiten junger Menschen Rechnung zu tragen, wurde eigens eine Online-Diskussionsplattform entwickelt und eng an Facebook gekoppelt. In dem mehrmonatigen Diskussionsprozess zwischen Juni und Oktober 2012 wechselten sich online- und offline-Instrumente ab. Über 300 Jugendliche haben ihre Visionen, Anliegen und Lösungsvorschläge diskutiert und zu einem gemeinsamen Ergebnis verdichtet, welches unter dem Motto "Unsere Zukunft bestimmen wir!" auf der Seite www.jugendforum.rlp.de veröffentlicht ist. 

Der Preis für Online-Partizipation will dazu beitragen, die Kultur der Teilhabe an Verwaltung zu stärken. Mit ihm wird der stetig wachsenden Bedeutung von Beteiligung an gesellschaftlichen und politischen Prozessen Rechnung getragen. Ziel ist es, Partizipation als Instrument und Prinzip in Verwaltung und Politik nachhaltig zu fördern. Der Preis bietet erfolgreichen Projekten aus Bund, Ländern und Kommunen eine breite Öffentlichkeit und trägt so zu einer stärkeren Förderung der Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen bei. Der Preis für Online-Partizipation wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen. Alle Projekte, die sich beworben hatten, können unter www.partizipationspreis.de nachgelesen werden.

So geht es weiter im "jugendforum rlp"

Mit dem breit angelegten Beteiligungsprozess im Jahr 2012 hat das "jugendforum rlp" seinen Anfang genommen. Seitdem im vergangenen November die Ergebnisse an die Landesregierung übergeben worden sind, befassen sich die einzelnen Ministerien mit den Ideen und Forderungen der Jugendlichen. Zu den weiterführenden Maßnahmen der Landesregierung gehören die Gründung einer interministeriellen Arbeitsgruppe zum "jugendforum rlp" und der Austausch mit der Enquete-Kommission des Landtags "Aktive Bürgerbeteiligung für eine starke Demokratie". Auch sollen die Ergebnisse bei der Umsetzung des landesweiten Aktionsprogramms "Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz – Politik für Kinder ... mit Kindern" berücksichtigt werden.

Die Ministerpräsidentin Malu Dreyer kündigte bereits die Fortsetzung des "jugendforum rlp" an. "Aufbauend auf den guten Erfahrungen und den Ergebnissen aus dem vergangenen Jahr wollen wir gemeinsam den begonnenen Dialogprozess verstetigen und weiterentwickeln", so Malu Dreyer. Dazu gehört zum einen die Öffnung eines Online-Tools, über das ab Juni 2013 jeder ganz unkompliziert eine Frage zum "jugendforum rlp" an die Staatskanzlei richten kann. Im November 2013 soll es eine weitere Veranstaltung mit den beteiligten Jugendlichen geben.   

Über das Portal www.jugendforum.rlp.de wird fortlaufend über den Fortschritt berichtet. Auf der Startseite lassen sich aktuelle Meldungen ebenso finden wie Einblicke in vergangene Aktivitäten und Veranstaltungen. Auch alle Anliegen, Diskussionsbeiträge und Kommentare der Jugendlichen lassen sich im Original nachlesen – so ergibt sich ein lebhaftes und vollständiges Bild des gesamten Beteiligungsverfahrens. 

Quelle: Bertelsmann Stiftung vom 17.05.2013

Info-Pool