Digitalisierung und Medien / Sozialforschung

HU-Podcast: „Twitter ist nur noch was für Ältere“

Ein junger Mann hat Kopfhörer im Ohr und schaut ernst
Bild: Alex Blăjan - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Wie wir Informationen im Netz suchen und meiden, welche Strategien abei angewendet werden – und welche Rolle das Alter dabei spielt, das erforscht die Professorin der Humboldt-Universität (HU) zu Berlin Elke Greifeneder gemeinsam mit jungen Wissenschaftlerinnen. In Folge 8 des HU-Wissenschaftspodcasts „Unendliche Weiten, faszinierende Welten“ mit dem Titel „Twitter ist nur noch was für Ältere“ spricht die Radiojournalistin Cora Knoblauch mit Elke Greifeneder und ihrem Team.

„Information Behaviour“ heißt der Lehrstuhl von Prof. Dr. Elke Greifeneder am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Erforscht wird dort wie Menschen mit Informationstechnologien umgehen. Es geht also um die Frage, wie wir Informationen suchen und es manchmal auch gezielt vermeiden, bestimmte Informationen zu finden.

„Es sei immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich Menschen im Internet suchen“, sagt die Wissenschaftlerin. Welche Strategien die Nutzer dabei anwenden, das erforscht Elke Greifeneder gemeinsam mit jungen Wissenschaftlerinnen wie Kirsten Schlebbe und Vera Hillebrand.

Wissenschaftspodcast der HU

Im Gespräch mit der Radiojournalistin Cora Knoblauch erklären sie, welche Rolle das Alter der Nutzerinnen und Nutzer spielt und warum der Begriff des „Digital Native“ problematisch ist. Und sie stellen fest, dass sich eine wesentliche und uralte Strategie auch in Zeiten des Internet nicht geändert hat: Wenn wir etwas wissen wollen, fragen wir zuerst Freunde, Geschwister oder Eltern.

Mehr zu diesem Thema ist im neuen Wissenschaftspodcast der HU, Folge 8, zu hören unter: https://hu.berlin/podcampus

„Unendliche Weiten, faszinierende Welten“

Der HU-Wissenschaftspodcast „Unendliche Weiten, faszinierende Welten“ bringt die Hörerinnen und Hörer in Kontakt mit den Forschenden der HU. Die Radiojournalistin Cora Knoblauch führt die Gespräche an den Orten, die für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wichtig sind und an denen sie anschaulich machen können, worum es ihnen mit ihrer Forschung geht.

Der nächste Wissenschaftspodcast erscheint am 11. März 2020. Gesprächspartnerin von Cora Knoblauch ist dann Dr. Ulrike Lüken, Professorin für Psychotherapie mit dem Schwerpunkt der Erforschung von Angststörungen.

Die Podcasts der Humboldt-Universität sind auch auf Spotify und Apple Podcasts zu finden.

Quelle: Humboldt-Universität zu Berlin vom 13.02.2020

Info-Pool