Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

Fernsehproduktionen von Kindern mit SPiXEL-Preis ausgezeichnet

Im Rahmen des Deutschen Kinder-Medien-Festivals GOLDENER SPATZ 2010: Kino-TV-Online wurden am 27. April in der UCI Kinowelt Gera zum fünften Mal die SPiXEL, die PiXEL-Awards für Fernsehproduktionen von Kindern, vergeben.

Aus 59 Bewerbungen nominierte die fünfköpfige Fachjury in den drei Kategorien „Information/Dokumentation“, „Spielfilm“ und „Animation“ jeweils drei Beiträge, die eine besonders hohe gestalterische Qualität und Kreativität aufwiesen. 

Gewonnen haben die folgenden Beiträge: 

In der Kategorie „Information/Dokumentation“ konnte sich „Die Jubiläumssendung“ des Triki-Magazins aus Trier durchsetzen. Die Jury lobte das TV-Magazin des Vereins Mobile Spielaktion für seine herausragende Qualität, die humorvolle Moderation und den professionellen Jungjournalismus. 

Die Sieger der Kategorie „Animation“ sind die Schüler der Klasse 2b der Korczak-Schule aus Gießen. Der Animationsfilm „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ beeindruckte die Jury mit seiner ansprechenden Gestaltung und den fließenden Bewegungen der Animation sowie einer ausgezeichneten Vertonung. 

In der Kategorie „Spielfilm“ überzeugte der Film „Das Räubervolk“ des Videocamps „KUHLisse-Filme vom Acker“ aus Gera mit überraschenden und originellen Regie-Ideen, denn mit viel Witz werden bekannte Märchenfiguren überspitzt inszeniert.

Die drei Gewinner erhalten neben der Trophäe jeweils einen Gutschein für einen filmspezifischen Studio- oder Produktionsbesuch im Wert von 500 €, gestiftet von der Škoda Auto Deutschland GmbH, der Geraer Bank eG sowie der Commerzbank Gera. 

Weitere Unterstützung erhielt der SPiXEL durch das Deutsche Kinderhilfswerk, das Impro Ensemble der Theaterfabrik von Theater & und Philharmonie Thüringen, die SOMAtic Sondermaschinenbau GmbH sowie Fiedlers Garten- und Hobbyland Gera. 

Der SPiXEL ist ein Preis der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) und der Deutschen Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ. Ausgezeichnet werden Sendungen und Beiträge, die von Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren weitgehend selbstständig produziert wurden und ihre Ideen und Sichtweisen besonders gut wiedergeben. Wesentliche Kriterien für die Auswahl waren nicht nur die Qualität der Filme, sondern auch die Perspektiven und der Anteil an Kindern, die am Projekt mitgearbeitet haben. Vergeben wurden die Preise von Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm, Kirsten Kramer von der TLM und der Geschäftsführerin der Deutschen Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ, Margret Albers. 

Mehr Informationen unter: http://www.goldenerspatz.de

ch

 

Info-Pool