Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2012 ausgeschrieben

Alle zwei Jahre wird der Deutsche Kinder- und Jugendhilfepreis – Hermine Albers Preis – (DJHP) von der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ verliehen. Der von den Obersten Landesjugend- und Familienbehörden gestiftete Preis gliedert sich in die Kategorien Praxispreis, Theorie- und Wissenschaftspreis sowie Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe. Im Zuge der Ausschreibung für den DJHP 2012 sind wieder Praktikerinnen und Praktiker, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Medienschaffende aufgerufen, sich um Preisgelder in Höhe von insgesamt 12.000 Euro zu bewerben.

Der Praxispreis der Kinder- und Jugendhilfe steht dieses Mal unter dem Motto: „Gemeinsam leben und lernen – Inklusion als Perspektive in der Kinder- und Jugendhilfe“. Wie die AGJ unterstreicht, hat bereits die Sachverständigenkommission für den 13. Kinder- und Jugendbericht auf den notwendigen Zusammenhang zwischen Befähigungsgerechtigkeit, Inklusion und Beteiligung hingewiesen. Inklusion und Beteiligung stellen demnach Herausforderungen, Verpflichtungen und Aufgaben einer sozialen Gemeinschaft dar, alle Menschen in vergleichbarer Weise von Geburt an bis ins Alter am Leben in allen gesellschaftlichen Bereichen aktiv zu beteiligen – also nicht einzelne Gruppen gänzlich in Schonbereiche auszugliedern. Gleichzeitig orientiert sich Inklusion an der Anerkennung von Vielfalt als Voraussetzung für gelingende Bildungs- und Erziehungsprozesse. Die Kinder- und Jugendhilfe stellt sich in vielfältiger Form dieser Herausforderung. 

Im Rahmen der Ausschreibung des Praxispreises 2012 werden Träger gesucht, die mit ihrer Arbeit aufzeigen, wie das Thema Inklusion in den pädagogischen Alltag integriert wurde. Dargestellt werden soll in den einzureichenden Arbeiten: welche Maßnahmen ergriffen wurden, Hindernisse für Teilhabe abzubauen und die Anerkennung der Vielfalt als Grundlage des pädagogischen Handelns zu etablieren; welcher diesbezügliche Qualitätsmaßstab für die Organisationsentwicklung der Einrichtung zugrunde liegt und wie der Inklusionsgedanke in der praktischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zum Ausdruck kommt. Ausgezeichnet werden sollen Arbeiten, die zu dem jeweils ausgeschriebenen Thema innovative Modelle, Konzepte bzw. Strategien der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe beschreiben und dieser neue Impulse geben sowie zu ihrer Weiterentwicklung beitragen. Der Praxispreis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Ausgeschrieben wird für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2012 der Theorie- und Wissenschaftspreis der Kinder- und Jugendhilfe. Mit dem Preis sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Fachkräfte, insbesondere auch Nachwuchskräfte, im Bereich der Sozialen Arbeit, Erziehungswissenschaft und/oder Kinder- und Jugendhilfe für ihre Arbeit ausgezeichnet und gefördert werden. Für den Preis können fachtheoretische und wissenschaftliche Arbeiten der jüngsten Zeit eingereicht werden, die der Theorie der Kinder- und Jugendhilfe neue Impulse geben. Dabei sind auch Arbeiten gefragt, die aufzeigen, wie Erfahrungen aus der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe in Theorie, Wissenschaft und Ausbildung aufgegriffen werden.
Die eingereichten Qualifikationsarbeiten sollen in der Regel das Niveau einer wissenschaftlich beachtlichen, schriftlichen Arbeit (Dissertation) haben. Die Dissertationsverfahren sollten in dem Zeitraum vom 1. November 2009 bis 30. Oktober 2011 abgeschlossen worden sein. Die theoretische bzw. wissenschaftliche Intention der Arbeiten mit ihrem Bezug zur Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) soll in einem Exposé zur schriftlichen Arbeit erläutert werden. Der Theorie- und Wissenschaftspreis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Seit 2002 verleiht die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ im Rahmen des Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreises den Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe. Dieser würdigt hervorragende publizistische Arbeiten – sei es in Tages- oder Wochenzeitungen, in regionalen oder überregionalen Medien, in Printmedien, Online-Medien oder in Rundfunk und Fernsehen – die zu einem Verständnis der Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe beitragen und/oder die Lebenswelten von Kindern, Jugendlichen und ihrer Familien einer breiten Öffentlichkeit bewusst machen. In diesem Zusammenhang können Journalistinnen und Journalisten nicht nur für einzelne Beiträge, sondern auch für ein kontinuierliches berufliches Engagement ausgezeichnet werden. Bei Einsendung einzelner Beiträge muss gewährleistet sein, dass diese in einem Zeitraum vom 31. Oktober 2009 bis 30. Oktober 2011 veröffentlicht wurden. Der Medienpreis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Der Einsendeschluss für Bewerbungen um den DJHP 2012 ist in allen drei Kategorien der 31. Oktober 2011.

Weitere Informationen erteilt:
Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ
Sabine Kummetat
Mühlendamm 3, 10178 Berlin
Tel.: (030) 400 40 219, Fax: (030) 400 40 232
E-Mail: jugendhilfepreis@DontReadMeagj.de

Die Informationsmaterialien und Bewerbungsunterlagen zum Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis sind auch im Internet unter www.agj.de/jugendhilfepreis zugänglich.

ik

Info-Pool