Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Demokratie

Demokratie / Kinder- und Jugendarbeit

Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“: Sechs Projekte ausgezeichnet

Pokal liegt auf Holztisch
Bild: © Ruslan Gilmanshin - Fotolia.com

Sechs Initiativen und Projekte aus Berlin, Hessen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt wurden über den bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2018 für ihr vorbildliches zivilgesellschaftliches Engagement vom Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) ausgezeichnet.

Jährlich zeichnet das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) im Rahmen eines Wettbewerbs Projekte für ihr zivilgesellschaftliches Engagement aus. Bei der diesjährigen Preisverleihung am 20. März 2019 im Palais am Fürstenwall in Magdeburg erhielten sechs Projekte aus Berlin, Hessen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt einen Preis.

Demokratie lebt vom Mitmachen

Der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, hob hervor: „Demokratie lebt vom Mitmachen. Deshalb ist es wichtig, die Bürger zu gesellschaftlichem Engagement zu motivieren und ihr Engagement mit Preisen wie diesem auch zu würdigen. Wir brauchen eine mutige Bürgergesellschaft. Es geht nicht zuletzt um Maßstäbe für unser Zusammenleben. Anstand mag ein unmoderner Begriff sein. Wir täten aber gut daran, uns wieder stärker darauf zu besinnen.“

Vorbild für die oft schweigende Mehrheit

MdB Marian Wendt, Mitglied des Beirats des BfDT, äußerte: „Die Preisträger zeigen ein nachahmenswertes zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz. Sie dienen als Vorbild für die oft schweigende Mehrheit unserer Gesellschaft. Können wir diese Mehrheit dauerhaft aktivieren, zeigen wir den populistischen Antidemokraten und Rassisten deutlich, dass sie in der Minderheit sind. Den ausgewählten Initiativen und Projekten danke ich zutiefst, dass sie sich als Vorreiter engagieren. Unsere Gemeinschaft lebt vom Miteinander ‒ nicht vom Ausgrenzen des Ungewöhnlichen.“

Hintergrund

Am 23. Mai 2000 gründeten die Bundesministerien des Innern und der Justiz das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT). Seit dem Jahr 2011 ist die Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Der Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ wird jedes Jahr im Juni durch das BfDT ausgeschrieben. Den Gewinnern winken Geldpreise in Höhe von 2.000 bis 5.000 € und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Damit unterstützt das BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 20.03.2019

Info-Pool