Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Förderinformationen / Flucht und Migration

Förderprogramm für die Integration junger Migranten: Jetzt bewerben!

Kreis bunter Holzfiguren
Bild: © RRF - Fotolia.com

Die Robert Bosch Stiftung fördert auch in 2012 Projektideen zur Integration junger Migrant/-innen im Kindergarten, in der Schule, in der Freizeit und im Gemeinwesen.

Fast ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland kommt aus Migrantenfamilien. Für viele von ihnen ist es schwerer als für ihre Altersgenossen ohne Migrationshintergrund, ihre Talente zu entfalten. Sie benötigen dazu besondere Unterstützung, Ermutigung und ein Gemeinwesen, das mit kultureller und sozialer Vielfalt umzugehen weiß.

Die Robert Bosch Stiftung hat deshalb ein Programm eingerichtet, um Projektideen zur Integration junger Migrant/-innen im Kindergarten, in der Schule, in der Freizeit und im Gemeinwesen zu fördern. Die geförderten Projekte sollen praxisbezogen und lokal angelegt sein. Es kommen Vorhaben in Betracht, die längerfristig ausgerichtet sind und jungen MigrantInnen und ihren Familien helfen, aktiv am Leben im Ort, in der Schule oder dem Verein teilzuhaben.

Die Vorhaben sollten junge Migrant/-innen darin unterstützen, selbst Aufgaben für die Gemeinschaft zu übernehmen, den Erwerb der deutschen Sprache fördern, Entwicklungsmöglichkeiten von jungen MigrantInnen fördern, ihre Leistungen sichtbar machen, Migrantenorganisationen qualifizieren oder die Zusammenarbeit von Vereinen, Schulen und örtlichen Einrichtungen mit MigrantInnen stärken. Projekte können mit maximal 5.000 Euro über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren gefördert werden.

Der Einsendeschluss für Projektanträge ist der 31. Juli 2012.

Weitere Informationen gibt es hier.

Quelle: Stiftung Mitarbeit

Info-Pool