Qualifizierung

Neue Lernplattform Frühe Hilfen startet

Nahaufnahme wie einer Mutter vorsichtig die kleinen Finger ihres Neugeborenen hält
Bild: Aditya Romansa - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen bietet auf seiner Webseite ab sofort Möglichkeiten der digitalen Weiterbildung für Gesundheitsfachkräfte, wie z.B. Familienhebammen. Die ersten beiden Online-Kurse greifen die Themen: „Elternkompetenz stärken“ und „Ressourcenorientiert mit Familien arbeiten“ auf.

Die Internetseite des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen bietet jetzt auch ein Online-Angebot zum selbstständigen Lernen für Gesundheitsfachkräfte. Die Kurse richten sich zunächst an Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen oder -pfleger (FGKiKP).

Die Lernplattform ergänzt das bestehende Fort- und Weiterbildungsangebot für Akteure in den Frühen Hilfen und basiert inhaltlich auf den Qualifizierungsmodulen.

Die ersten beiden Online-Kurse greifen die Themen: „Elternkompetenz stärken“ und „Ressourcenorientiert mit Familien arbeiten“ auf. Sie umfassen jeweils fünf Lernbausteine. Texte, Bildmaterial und Videos informieren jeweils über wichtige Begriffe, stellen notwendiges Fachwissen dar und geben praktische Anregungen für die kompetente Beratung und Begleitung von Familien. Dabei können Fachkräfte auch eigene Ressourcen und Lernerfahrungen reflektieren.

Die Bearbeitungsdauer beträgt pro Kurs etwa 360 Minuten. Individuelle Elemente wie ein persönliches „Lerntagebuch“ und die Übersicht der eigenen „Lernergebnisse“ unterstützen den Lernerfolg und die Bearbeitung. Nach Abschluss des letzten Lernbausteins erhalten die Teilnehmenden eine Abschlussbescheinigung.

Für die Nutzung der Online-Kurse ist eine einmalige Registrierung notwendig.

Weitere Infos zu den Kursen finden sich auf der Webseite des NZFH.

Quelle: Nationales Zentrum Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung