17. DJHT

Zukunft gestalten – interkulturell, divers und gleichberechtigt für alle

Kinder auf einem Spielplatz
Bild: PLANB Ruhr e.V.

Gemeinsam mit seinem Partner Vielfalt im Ruhrgebiet gGmbH (ViR) wird PLANB Ruhr e.V. im Jubiläumsjahr 2021 auf dem 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag vertreten sein. Vom 18. bis 20. Mai 2021 lädt die Trägergemeinschaft ein zum gegenseitigen Austausch am digitalen Messestand über die interkulturelle Öffnung des Hilfesystems und die Zukunftsperspektiven von Menschen mit und ohne Flucht- und Migrationsbiografie in Deutschland.

PLANB Ruhr e.V. ist ein ruhrgebietsweit engagierter, anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe, organisiert unter dem Dach des Paritätischen NRW. Die Geschäftsstelle des interkulturellen Trägers befindet sich in Bochum, dem Entstehungsort des Vereins. Inzwischen ist PLANB in Bochum, Essen, Mülheim, Dortmund, Herne und dem Ennepe-Ruhr-Kreis mit eigenen Standorten vertreten und führt insgesamt mehr als 35 Einrichtungen, Dienste und Projekte.

Gemeinsam mit ViR als starkem Partner an der Seite agiert die Trägergemeinschaft ihrem Grundverständnis nach systemisch, integrativ und kultursensibel.

Interkulturelle Arbeit – wichtiger als je zuvor

Die vielseitig gestaltete interkulturelle Arbeit der Trägergemeinschaft schafft Zukunftsperspektiven für Kinder, Jugendliche, Familien und Frauen – unabhängig von Kultur oder sozialer Herkunft. Die rund 320 haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitenden sowie die etwa 25 Ehrenamtlichen sprechen mehr als 30 Sprachen und Dialekte.

Mit dieser Diversität werden all diejenigen erreicht, die wegen sprachlicher oder kultureller Barrieren sonst nur schwer Zugang zum Hilfesystem finden. Und das ist heute, Jahrzehnte nach der „Gastarbeiter“-Migration der 1950er-Jahre und Jahre nach den großen Flucht- und Migrationsbewegungen, so aktuell wie nie zuvor.

Im Jahr 2021 feiert PLANB sein zehnjähriges Bestehen. In diesen zehn Jahren ist der Träger nicht nur personell gewachsen, sondern hat zugleich auch seine Leistungen vervielfältigt. Was im April 2011 mit der Idee begann, das Hilfesystem – konkret die ambulanten Erziehungshilfen für Kinder – für Menschen mit Flucht- und Migrationsbiografie zu öffnen, entwickelte sich schnell zu einem großen Bedarfsangebot für die Zielgruppen.

Die Haupttätigkeitsfelder von PLANB und ViR sind:

  • Interkulturelle ambulante Erziehungshilfen
  • Stationäre Hilfen für Kinder und Jugendliche
  • Migrations- und Integrationsarbeit
  • Kindertagesstätten
  • Pflegefamilien
  • Bildung und Prävention

Infos, Videos und Austausch – Angebote auf dem 17. DHJT

Das Team von PLANB und ViR freut sich, im Jubiläumsjahr mit einem digitalen Messestand auf dem 17.  Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag vertreten zu sein. Neben Informationen zum interkulturellen Angebot stehen am Stand sämtliche Veröffentlichungen, Flyer und Broschüren der Trägergemeinschaft zum Stöbern bereit.

Als besonderes Highlight dieses Jahr präsentiert die Trägergemeinschaft gleich drei neue Videoproduktionen: Der rund zehnminütige Jubiläumsfilm berichtet über die Anfänge von PLANB. Akteure und Akteurinnen der ersten Stunde sprechen hier über ihre Vision und Motivation, in der Kinder- und Jugendhilfe zu arbeiten – damals wie heute. Auf dem Weg von den Anfängen im privaten Wohnzimmer der Geschäftsführung bis hin zur Arbeit im ganzen Ruhrgebiet zeigt sich dabei immer wieder: Vielfalt macht uns stark!

Im zweiten Film erhält der/die Zuschauer/-in einen Einblick in das Leben von Jugendlichen in der stationären Erziehungshilfe. Bewohner/-innen der Wohngruppe Solid berichten offen aus ihrem Leben in der Gemeinschaft. Sie erzählen, wie lange sie schon in der Wohngruppe leben, was ihnen am Leben dort gut und weniger gut gefällt. Wenn es darum geht, was sie machen würden, wenn sie „so viel Geld wie Bill Gates“ hätten, zeigen die Jugendlichen ihre solidarischen Werte: Auf ihrer Wunschliste stehen nicht nur das eigene Haus und Auto, sondern vor allem auch, anderen Menschen zu helfen.

Um Wünsche geht es auch im dritten Film. Die Kinder und Fachkräfte der Kinderwohngruppe Villa Dorn sprechen über ihre Wünsche – sowohl persönlich, fantasievoll und visionär, als auch konkret und an das System der Kinder- und Jugendhilfe gerichtet.

Neben den integrierten Angeboten des digitalen Messestands erhalten Besucher/-innen die Möglichkeit, sich mit Akteurinnen und Akteuren des PLANB-/ViR-Teams persönlich auszutauschen. Möglich ist dies per Chat oder Videocall zu diesen Zeiten:

  • Dienstag: 13 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 9 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
  • Donnerstag: 9 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr

Hier geht es direkt zum PLANB-Stand.

Quelle: PLANB Ruhr e.V.

Info-Pool