Live-Online-Seminar

Systematische Einführung in das Recht der Pfändung in Arbeitseinkommen

Symbol einer bunt ausgemalten Glühbirne
Bild: rawpixel.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die Fortbildung zum Zwangsvollstreckungsrecht richtet sich an Fachkräfte der Beistandschaft, die noch keine oder nur sehr wenig Erfahrung mit der zwangsweisen Durchsetzung von titulierten Unterhaltsansprüchen in der „Lohnpfändung“ haben. Das Online-Seminar wird angeboten vom Deutschen Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DIJuF).

Zunächst sollen in einem Überblick die grundlegenden Verfahrensprinzipien und -vorschriften des Zwangsvollstreckungsrechts skizziert werden. Sodann werden kurz die Grundzüge und der „Mehrwert“ der Forderungspfändung für die Unterhaltsrealisierung dargestellt. Im Anschluss wird die Pfändung von Arbeitseinkommen im weiteren Sinne als häufig erfolgversprechendste Möglichkeit zur Durchsetzung eines Unterhaltsanspruchs erläutert.

Insgesamt soll der Fachkraft so ein Instrumentarium an die Hand gegeben werden, um durch Stellung sachdienlicher Anträge einerseits Ansprüche effektiv vollstrecken zu können. Andererseits vermittelt das Seminar Grundkenntnisse, um Begehren des Schuldners, mit denen „Abgriffe“ für den Unterhaltsgläubiger verhindert oder erschwert werden sollen, erfolgreich abwehren zu können.

Veranstaltungsinformationen

Termin: 6. und 7.5.2021, jeweils 9.00 - 12.30 Uhr

Zielgruppe: Fachkräfte der Beistandschaft
Referent: Prof. Dr. Frank Els, Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen
Kosten: 245,00 EUR (für Nicht-Mitglieder 319,00 EUR)

Technische Voraussetzungen für die Teilnahme am Live-Online-Seminar: Endgerät (PC, Laptop, Smartphone) mit Audio Ein- und Ausgang oder Headset, technische Zulassung und Download der Webanwendung Zoom (Firewall).

Anmeldung

Weitere Informationen zum Live-Online-Seminar finden sich auf der Internetseite des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. Dort steht auch ein Online-Anmeldeformular zur Verfügung.

Info-Pool