Youth Wiki

Sensibilisierung für non-formales und informelles Lernen

Informationsquellen und Beratungsstrukturen

In den Aufgaben- und Leistungsbereich der rund 600 Jugendämter in Deutschland fallen auch Angebote der Jugendarbeit. Die Jugendämter bieten jungen Menschen außerschulische Angebote. Dazu gehören z. B. Jugendhäuser und -zentren, Jugendfreizeiten, Ferienprogramme und -aktionen, Projekte, Kulturangebote. In den Jugendzentren der Städte und Kommunen können Jugendliche die unterschiedlichsten Angebote wahrnehmen. Je nach den personellen Möglichkeiten, dem Standort und der Besucherstruktur unterscheiden sich die Programme. Neben offenen Angeboten gibt es auch Kreativ-, Spiel- und Lernangebote, Koch- und Backgruppen, medienbezogene Aktivitäten, Sport, Kunst, Musik und Tanz, Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe. Die Jugendämter erfüllen damit ihren gesetzlichen Auftrag gemäß Achtem Sozialgesetzbuch (SGB VIII), unter anderem § 11. Auf den Webseiten der Jugendämter finden sich entsprechende Hinweise und Informationen.

Ebenso informieren die Träger der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit Jugendliche über ihre Angebote. Zudem informiert ein breites Netz von etwa 70 Jugendinformationszentren in Deutschland über die Angebote im außerschulischen Bereich und der Jugendarbeit, die Jugendlichen offen stehen. In Süddeutschland haben sich die Jugendinformationszentren zu einem regionalen Verbund zusammengeschlossen.

Sensibilisierungsinitiativen

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) trägt mit der Jugendstrategie ‚Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft‘ auch dazu bei, das Thema Freiräume für Jugendliche und damit auch den Wert und die Bedeutung von Jugendarbeit sichtbarer zu machen. Ziel ist unter anderem, die deutsche Diskussion um die Bedeutung von Freiräumen und lebendigen Jugendkulturen in den europäischen Diskurs um die Weiterentwicklung von 'Youth Work' einzubringen (PDF 3,4 MB).

Der Deutsche Bundesjugendring als Arbeitsgemeinschaft der bundesweit tätigen Jugendverbände, der Landesjugendringe und verschiedener Anschlussverbände in Deutschland setzt sich für die Stärkung und die Vertretung der Interessen der Jugendarbeit ein. Unter anderem tut er dies auch durch die Veröffentlichung und Darstellung von Positionen in der Öffentlichkeit, wie z.B. in der Position 'Jugendverbände machen Bildung – und noch viel mehr' (PDF 207 KB).

Für die Sichtbarmachung der internationalen Jugendarbeit setzt sich IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. mit Initiativen wie dem Aktionsbündnis Anerkennung International ein.

Ebenso haben die Dachverbände der Jugendarbeit, wie z.B. die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) oder die Deutsche Sportjugend, mit ihren Untergliederungen einen wesentlichen Einfluss auf die Sichtbarkeit der Jugendarbeit.

Um den gesellschaftlichen Stellenwert von Jugendarbeit sichtbarer zu machen, gab und gibt es verschiedene Kampagnen:

  • Im Mai 2014 führten die diözesanen Arbeitsgemeinschaften der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in den fünf (Erz-)Bistümern und die Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Offene Kinder- und Jugendarbeit Nordrhein-Westfalen die Kampagne 'HIER BIN ICH' durch. Ziel war es, auf die Bedeutung und Notwendigkeit der Katholischen Offenen Kinder- und Jugendarbeit hinzuweisen und aufmerksam zu machen.
  • Die Kampagne 'Jugendarbeit braucht Freiräume!' des Landesjugendrings Rheinland-Pfalz setzte sich für mehr außerschulische Bildungsgelegenheiten und selbstorganisierte Lernorte ein. Sie rief Jugendliche dazu auf, mit selbstgemachten Videoclips und Fotos die Bedeutung von Freiräumen für sie deutlich zu machen und über die Forderungen des Landesjugendrings mit ihm zu diskutieren.
  • Der Bayerische Jugendring hat 2014 – 2015 die Kampagne 'Juleica für alle!' durchgeführt. Die Juleica ist ein bundesweit einheitlicher Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in der Jugendarbeit. Ziel der Kampagne war, den Anteil der Jugendleiter/-innen mit Juleica in Bayern deutlich zu erhöhen.
  • Im Saarland gab es die Kampagne 'EiJO! Engagiert in Jugendorganisationen' der saarländischen Jugendverbände und des Landesjugendrings Saar. Mit der Kampagne wollten die Organisatoren positiv in der Öffentlichkeit hervorheben, was ehrenamtliche Jugendarbeit im Saarland leistet und wer die jungen Menschen sind, die sich freiwillig in Jugendorganisationen engagieren. Eltern, Entscheidungsträger, Unternehmer, Kinder und Jugendliche sollten darüber informiert werden und konnten sich auf unterschiedliche Weise damit solidarisch erklären.
  • Uferlos ist eine Kampagne der Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e. V. zur Aktivierung der Internationalen Jugendarbeit (IJA) im Freistaat Sachsen. Die Kampagne möchte den Blick auf junge Menschen schärfen, auf ihre Ideen von Freizeitgestaltung, ihre Bedürfnisse und Lebensentwürfe, um Themen und Inhalte partizipativ in die Gestaltung von erlebnisreichen und wirksamen Jugendbegegnungen einzubeziehen. Uferlos richtet sich an freie und öffentliche Träger der Jugendarbeit sowie interessierte Fachkräfte in Sachsen.
  • Das Aktionsbündnis Anerkennung International rief für den 8. Juni 2017 zum bundesweiten Aktionstag International auf. Am Aktionstag besuchten zahlreiche Jugendliche in 11 Bundesländern 32 Politiker. Die Jugendlichen betraten ihre örtlichen Wahlkreisbüros und übergaben den Abgeordneten drei Forderungen für die Verbesserung des internationalen Jugendaustauschs. Eine zentrale Forderung des Aktionstags war 'Ein Mobilitätsgutschein für jeden jungen Menschen', um ALLEN jungen Menschen eine Austauscherfahrung zu ermöglichen. Mit der Online-Kampagne #internationalheart möchte das Aktionsbündnis zeigen, wie vielfältig der internationale Jugendaustausch ist und dass er für diese Werte steht: täglich, engagiert, bundesweit und mit seinen internationalen Partnern. Ziel des Aktionsbündnisses ist es, den gesellschaftlichen Beitrag internationaler Jugendarbeit bekannt zu machen und seine Anerkennung zu stärken.

Dieser Artikel wurde auf www.youthwiki.eu in englischer Sprache erstveröffentlicht. Wir danken für die freundliche Genehmigung der Übernahme.

Weitere Themen

Jugendpolitik im Allgemeinen
Free Photos - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Freiwilliges Engagement
jp26jp - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Soziale Inklusion
Wokandapix - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Partizipation
aedrozda - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Gesundheit und Wohlbefinden
Khamkor - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Kreativität und Kultur
Boadecia - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Jugend in der Welt
manseok - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Jugendarbeit
© ehrenberg - AdobeStock
Youth Wiki

Das Youth Wiki wird in Deutschland umgesetzt von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Die Verantwortung für den Inhalt des Youth Wiki in Deutschland trägt allein IJAB. Die EU-Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Gefördert von: