Youth Wiki

Sensibilisierung für Möglichkeiten freiwilligen Engagements Jugendlicher

Informationsanbieter

Auf Bundesebene versteht sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) als das 'Engagementministerium'. Es bietet Informationen zu Möglichkeiten freiwilligen Engagements.

Auf Landes- und kommunaler Ebene gibt es ein breit gefächertes Netz von Organisationen, Freiwilligenzentren, Netzwerken und Jugendinformationszentren, die zu Engagementmöglichkeiten und Freiwilligendiensten beraten. Ausführliche Informationen dazu bietet der Wegweiser Bürgergesellschaft.de

Seit 1996 ist das europäische Netzwerk Eurodesk in Deutschland tätig. Es informiert und berät junge Menschen zu internationalen Austauschprogrammen und Freiwilligendiensten. Eurodesk stellt auch kostenloses Informationsmaterial bereit. Neben der zentralen Koordinierungsstelle Eurodesk Deutschland gibt es über 50 Eurodesk-Beratungsstellen in allen deutschen Bundesländern.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) ist der bundesweite Dach- und Fachverband der Freiwilligenagenturen in Deutschland. Freiwilligenagenturen sind Anlaufstellen für alle Menschen, die sich engagieren und für Organisationen, die mit Freiwilligen arbeiten möchten. Die Geschäftsstelle der bagfa wird vom BMFSFJ gefördert. Die Internetseite der bagfa bietet eine Übersicht über Freiwilligenagenturen in Deutschland.

Das Bundesnetzwerk Bürgerliches Engagement ist ein Zusammenschluss von Akteuren der Zivilgesellschaft, Staat und Wirtschaft. Ziel ist es, die Bürgergesellschaft und bürgerschaftliches Engagement nachhaltig zu fördern. Das BBE wird vom BMFSFJ gefördert.

Der AKLHÜ e.V. – Netzwerk und Fachstelle für internationale Personelle Zusammenarbeit bietet auf seiner Website einen Stellenmarkt für Freiwillige. Der AKLHÜ informiert zu Einsätzen in internationalen Freiwilligendiensten, Entwicklungsdiensten und anderen Fachdiensten der Entwicklungszusammenarbeit.

Die Engagement Global gGmbH arbeitet seit dem 1. Januar 2012 im Auftrag der Bundesregierung. Sie wird vom Bundesministerium für Zusammenarbeit und wirtschaftliche Entwicklung (BMZ) finanziert. Engagement global vereint verschiedene entwicklungspolitische Initiativen, Einrichtungen und Projekte. Sie ist Anlaufstelle für bürgerschaftliches und kommunales Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit. Kernaufgaben sind Informations- und Bildungsarbeit sowie Beratung, Weiterbildung, finanzielle Förderung von Initiativen und Projekten und Netzwerkarbeit.

Wichtigste Initiativen

Beispiele für Initiativen, die das Thema 'Freiwilliges Engagement' in den Mittelpunkt stellen:

  • Woche des bürgerschaftlichen Engagements 'Engagement macht stark', organisiert vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Findet jährlich statt, 2018: 14.-23. September. Hauptziele: die Bedeutung von freiwilligem Engagement stärker in die Öffentlichkeit und in das Bewusstsein jedes einzelnen rücken. Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
  • EuroPeers: Ehemalige Teilnehmende am Europäischen Freiwilligendienst und anderen von Erasmus+ geförderten Projekten tragen ihre Erfahrungen weiter. Sie werben für interkulturelle Verständigung und motivieren Jugendliche, einen Austausch mit anderen Ländern und Kulturen zu wagen. Seit 2005. Derzeit (Stand Oktober 2018) gibt es in Deutschland ca. 265 EuroPeers. Pro Jahr im Schnitt 60 Zugänge, 15 Abgänge.
  • Freiwilligentage/Aktionswochen: Werden deutschlandweit durchgeführt. Soll Interessierte jeden Alters motivieren, durch ehrenamtliches Engagement das Gemeinwesen aktiv mitzugestalten und am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Beispiele:
  1. Berliner Freiwilligentage 'Gemeinsame Sache' (2018: 7.-8. September).
  2. Landesaktionswoche der Freiwilligendienste Sachsen 'Sachsens unsichtbare Macht' (2018: 23.- 27. April).
  3. Time-to-move-Woche von Eurodesk: Dient dazu, junge Menschen in ganz Europa über Auslandsaufenthalte, auch Freiwilligendienste und ihre Chancen zu informieren. Läuft seit 2014. In Deutschland von Eurodesk Deutschland und den Eurodesk-Beratungsstellen durchgeführt. 2016 fanden in Deutschland über 40 Veranstaltungen und Events statt. Über 2500 junge Menschen und Fachkräfte wurden erreicht. 2018 geplant im Zeitraum 1.-31. Oktober.
  4. Programm Juniorbotschafter des Deutsch-Französisches Jugendwerks: Läuft seit 2009. Zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements und des ehrenamtlichen Einsatzes für die deutsch-französischen Beziehungen. 2017: 100 DFJW-Juniorbotschafter.  

Dieser Artikel wurde auf www.youthwiki.eu in englischer Sprache erstveröffentlicht. Wir danken für die freundliche Genehmigung der Übernahme.

Weitere Themen

Jugendpolitik im Allgemeinen
Free Photos - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Soziale Inklusion
Wokandapix - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Partizipation
aedrozda - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Allgemeine und berufliche Bildung
ernestoslava - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Gesundheit und Wohlbefinden
Khamkor - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Kreativität und Kultur
Boadecia - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Jugend in der Welt
manseok - pixabay.com Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter
Jugendarbeit
© ehrenberg - AdobeStock
Youth Wiki

Das Youth Wiki wird in Deutschland umgesetzt von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Die Verantwortung für den Inhalt des Youth Wiki in Deutschland trägt allein IJAB. Die EU-Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Gefördert von: