zur Übersicht Speichern

Vertiefungssminar: Kindeswohlgefährdung in suchtbelasteten Familien

von: 16.11.2021
bis: 17.11.2021

Veranstaltungsart: Fortbildung

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Vertiefungsseminar „Kindeswohlgefährdung in suchtbelasteten Familien“, 16./17.11.21 – hybrides Format (präsente oder virtuelle Teilnahme möglich)

 

Inhalte, Methoden

Kinder aus suchtbelasteten Familien sind eine Risikogruppe hinsichtlich eigener zukünftiger psychischer Erkrankungen bzw. einer Suchterkrankung. Insofern ist es eine zentrale Aufgabe von Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe, ein besonderes Augenmerk auf deren Entwicklung zu richten, sie und ihre Familien zu begleiten und zu unterstützen. Die Suchterkrankung eines Elternteils bzw. beider Elternteile kann zu Entwicklungshemmungen und Schädigungen der Kinder auf unterschiedlichen Ebenen führen. Ebenso kann eine Entwicklungshemmung oder –schädigung durch süchtiges Verhalten von Jugendlichen selbst entstehen. In beiden Konstellationen ist es unter anderem die Aufgabe von Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe, eine Gefährdungseinschätzung vorzunehmen und Maßnahmen zur Abwendung einer evtl. Gefährdung bzw. zur Förderung der Entwicklung der Kinder einzuleiten.

Im Rahmen des zweitägigen Vertiefungsseminars sollen ausgewählte Aspekte dieser Gefährdungslage näher beleuchtet werden:

- Was kennzeichnet eine Suchterkrankung und was bedeutet dies für die Lebenssituation von Kindern in suchtbelasteten Familien?

- Was sind gewichtige Anhaltspunkte einer Kindeswohlgefährdung in suchtbelasteten Familien, woran ist eine Entwicklungshemmung zu erkennen, woran eine Schädigung?

- Welche Beziehungs- und Interaktionsformen sind in den betroffenen Familien zu beobachten, welche beziehungsdynamischen Kriterien können zur Bewertung einer Kindeswohlgefährdung herangezogen werden?

- Mit welchen Verhaltensweisen der Eltern ist in der Kooperation mit Fachkräften und Helfersystemen zu rechnen und wie können Fachkräfte zieldienlich mit diesen umgehen?

- Was kann ressourcenorientierte Arbeit mit Eltern in solchen Familienkonstellationen bedeuten? Wie können Rückmeldungen an die betreffenden Eltern klar und zugleich wohlwollend formuliert werden, wie können Problemakzeptanz und Problemkongruenz befördert werden?

Über die zwei Tage werden fachliche Inputs gegeben, die aufbereitetes Fachwissen bündeln sowie die Anwendung dieses Wissens an vielen Fallbeispielen illustrieren. Zudem wird Raum für Übungen sowie für die Beratung mitgebrachter Fälle im Plenum und in Kleingruppen gegeben.

 

Zielgruppen

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte im Kinderschutz, die in unterschiedlichen Diensten und Einrichtungen (ASD, Beratungsstelle, Anbieter erzieherischer Hilfen, Fachkräfte in Suchtberatungsstellen u.v.m.) tätig sind.

 

Referent*innen

Ursula Teupe, Dipl.Päd. mit Zusatzausbildungen in systemischer Supervision, Organisationsberatung und Coaching, Traumatherapie/Traumapädagogik, Mitarbeiterin des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH

Andreas Weick, Dipl.Päd., Systemischer Therapeut (IGST), Supervisor mit langjähriger Berufserfahrung im Kinderschutz sowie als Gutachter, Geschäftsführer der Fokus Gbr in Alzey

 

Rahmen und Kosten

Das Vertiefungsseminar ist zweitägig angelegt und findet am Dienstag, den 16.11.2021, und Mittwoch, den 17.11.2021, statt. Es beginnt am ersten Tag um 10 Uhr und endet um 17 Uhr, am zweiten Tag um 9 Uhr und endet um 16 Uhr. Das Seminar wird hybrid gestaltet, d.h. die Teilnahme ist sowohl vor Ort, als auch zugeschaltet möglich (Präferenz bitte bei der Anmeldung angeben, denn die Vor-Ort-Plätze sind ggf. – je nach Situation – begrenzt).

Die Kosten für das zweitägige Seminar belaufen sich auf insgesamt 330 Euro.

Tagungsort für diejenigen, die vor Ort teilnehmen, sind die Räume des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH (ism), Flachsmarkstr. 9, 55116 Mainz, 4. Stock. Bei einer virtuellen Teilnahme wird mit Zoom gearbeitet.

 

Link zur Veranstaltung: https://www.ism-mz.de/home/fortbildungen/vertiefungsseminare-fuer-insoweit-erfahrene-fachkraefte-im-kinderschutz-2021.html

Weitere Informationen zur Veranstaltung: PDF Download

Veranstalter: Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH (ism)

Veranstaltungsort:
Flachsmarkstr. 9
55116 Mainz
Deutschland

Kontakt zum Veranstalter:
Elke Ritter
Telefon: 06131-2404110
ism@DontReadMeism-mz.de

Schlagworte:
Kinderschutz, Kinder- und Jugendhilfe, Sucht

Info-Pool