zur Übersicht Speichern

Vertiefungsseminar „Kinderschutz bei psychischer Misshandlung“

von: 05.04.2022
bis: 06.04.2022

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendschutz

Veranstaltungsart: Fortbildung

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Vertiefungsseminar „Kinderschutz bei psychischer Misshandlung“, 05./06.04.2022 - hybrides Format (präsente oder virtuelle Teilnahme möglich)

Inhalte, Methoden

Unter den Begriff der „psychischen Misshandlung“ ist zum einen die emotionale Vernachlässigung, zum anderen die emotionale Misshandlung zu fassen. Während die emotionale Vernachlässigung gekennzeichnet ist durch eine fehlende oder inadäquate emotionale Fürsorge und Zuwendung sowie ein nicht hinreichendes oder ständig wechselndes Beziehungsangebot, stehen bei der emotionalen Misshandlung ablehnende, terrorisierende, isolierende, verängstigende, aber auch überbehütende, erdrückende Handlungen (der Eltern) im Vordergrund.

Die potentiellen Entwicklungshemmungen bzw. Schädigungen der Kinder infolge seelischer Misshandlung sind vielfältig und reichen von kognitiven Entwicklungsstörungen bis hin zu sozial-emotionalen Störungen wie z.B. aggressives Verhalten, depressives Verhalten oder Schulphobie. Ebenso vielfältig sind die Ursachen emotional vernachlässigenden oder misshandelnden Verhaltens auf Elternebene. Zu nennen sind bspw. eigene problematische Biographien, Sucht- oder psychische Erkrankungen, hochkonflikthafte Trennungs- und Scheidungsprozesse, symbiotisch verstrickte Eltern(teile) u.v.m.

Im Rahmen des zweitägigen Vertiefungsseminars sollen ausgewählte Aspekte dieser Gefährdungslage näher beleuchtet werden.

Über die zwei Tage werden fachliche Inputs gegeben, die aufbereitetes Fachwissen bündeln sowie die Anwendung dieses Wissens an vielen Fallbeispielen illustrieren. Zudem wird Raum für Übungen sowie für die Beratung mitgebrachter Fälle im Plenum und in Kleingruppen gegeben.

Zielgruppen

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte im Kinderschutz, die in unterschiedlichen Diensten und Einrichtungen (ASD, Beratungsstelle, Anbieter erzieherischer Hilfen u.v.m.) tätig sind. Der Besuch eines Zertifikatskurses ist keine Voraussetzung für eine Teilnahme am Seminar.

Referent

Andreas Weick, Dipl.Päd., Systemischer Therapeut (IGST), Supervisor mit langjähriger Berufserfahrung im Kinderschutz sowie als Gutachter, Geschäftsführer der Fokus Gbr in Alzey

Kursleitung

Ursula Teupe, Dipl.Päd., Mitarbeiterin des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH

Die Kosten für das zweitägige Seminar belaufen sich auf insgesamt 330 Euro.

Tagungsort für diejenigen, die vor Ort teilnehmen, sind die Räume des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH (ism), Flachsmarkstr. 9, 55116 Mainz, 4. Stock. Bei einer virtuellen Teilnahme wird mit Zoom gearbeitet.

Ansprechpartnerin ist Frau Elke Ritter, 06131/24041-10, [email protected] Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie vor Ort in unseren Räumen oder aber virtuell teilnehmen möchten.

Link zur Veranstaltung: https://www.ism-mz.de/home/fortbildungen/vertiefungsseminare-fuer-insoweit-erfahrene-fachkraefte-im-kinderschutz-2022.html

Weitere Informationen zur Veranstaltung: PDF Download

Veranstalter: Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH

Veranstaltungsort:
Flachsmarktstr. 9
55116 Mainz
Deutschland

Kontakt zum Veranstalter:
Elke Ritter
Telefon: 06131-2404110
elke.ritter@DontReadMeism-mz.de

Schlagworte:
Misshandlung, Fortbildung, Psychische Krankheit

Info-Pool