zur Übersicht Speichern

Unterhaltsvorschuss im familiengerichtlichen Verfahren

von: 02.11.2021 10:00 Uhr
bis: 02.11.2021 16:30 Uhr

Handlungsfeld:

  • Andere Aufgaben

Veranstaltungsart: Fortbildung

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Ziel:

Ziel des Seminars ist es, zu einem sicheren Umgang mit der Titulierung von Unterhaltsansprüchen zu kommen, die auf das jeweilige Land gem. § 7 UVG übergegangen sind. In der Praxis sind Unterhaltsvorschussstellen vielfach darauf angewiesen, diese übergegangenen Unterhaltsansprüche gerichtlich durchzusetzen. Im Seminar werden die verschiedenen außergerichtlichen und gerichtlichen Titulierungsmöglichkeiten dargestellt. Die Teilnehmer sollen sicher entscheiden können, welche Art der Titulierung in welcher Fallkonstellation sinnvoll, effektiv und kostengünstig ist.

Schwerpunkte:

• Die gesetzlichen Grundlagen des Forderungsübergangs

• Titelumschreibung gem. § 727 ZPO für den Rechtsnachfolger:

o Antrag

o Verfahren

o Rechtsmittel

• Titulierung von übergegangenen Ansprüchen gem. § 7 UVG durch Unterhaltsverpflichtungsurkunde

• Strategische Überlegungen im Vorfeld zum gerichtlichen Verfahren

• Das Mahnverfahren

• Das vereinfachte Verfahren

• Der Übergang in das streitige Verfahren

• Abänderung von Titeln (§§ 238, 239, 240 FamFG)

Link zur Veranstaltung: https://www.kbw.de/seminar/titulierung-im-uvg-aussergerichtlich-und-im-familiengerichtlichen-verfahren_JUC094

Veranstalter: Kommunales Bildungswerk e.V.

Veranstaltungsort:
Hybrid-Seminar
10365 Berlin

Kontakt zum Veranstalter:
Zentrale
Telefon: 030 293350-0
info@DontReadMekbw.de

Schlagworte:
Familiengericht, Gericht, Unterhalt

Info-Pool