zur Übersicht Speichern

Theorieansätze in der Medienpädagogik

von: 28.10.2018
bis: 18.11.2018

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Veranstaltungsart: Weiterbildung

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Bei der Planung und Durchführung von Medienprojekten müssen Pädagog*innen oftmals begründen, warum eine bestimmte Maßnahme sinnvoll ist. Fundierte Kenntnisse von Theorien der Medienpädagogik sind hierbei die Basis, um Ziele aktiver Medienarbeit in den Lebens- und Medienkontexten der Zielgruppen zu verankern. Der E-Learning-Kurs ist ein Wegweiser durch die vielfältigen Theorie- und Praxisansätze.

Thematische Schwerpunkte

  • Begriffsdefinition von Medienpädagogik, -arbeit, -bildung, -erziehung, -didaktik, -kompetenz im Kontext der praxisorientierten Arbeit
  • zentrale medienpädagogische Theorien und Praxisansätze
  • Literaturhinweise Aufbau


Der E-Learning-Kurs verbindet Expert*innen-Inputs mit Selbstlerneinheiten und der Möglichkeit zu kollegialem Austausch. Er besteht aus festen Online-Zeiten sowie zeitlich individuell bearbeitbaren Inputs. Er entspricht im Umfang einer Kurswoche mit 40 UE zzgl. Selbststudium.

Abschluss

Pflichtbestandteil der Weiterqualifizierung „Diplom Medienpädagogik“ (ARS)

Link zur Veranstaltung: http://kulturellebildung.de/seminar/theorieansaetze-in-der-medienpaedagogik-1/

Veranstalter: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW e.V.

Veranstaltungsort:
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Kontakt zum Veranstalter:
Marina Stauch
Telefon: 02191-794-211
stauch@DontReadMekulturellebildung.de

Schlagworte:
Medien, Medienerziehung, Medienpädagogik, Praxis, Projekt, Theorie, Theorie-Praxis-Bezug, Medienbildung

Info-Pool