zur Übersicht Speichern

Sexualitätbezogene Themen in der Arbeit pädagogischer Einrichtungen (Supervision)

von: 30.11.2021 17:00 Uhr
bis: 30.11.2021 19:00 Uhr

Handlungsfeld:

  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Kinder- und Jugendschutz
  • Förderung der Erziehung in der Familie
  • Kindertagesbetreuung
  • Andere Aufgaben
  • Hilfen zur Erziehung

Veranstaltungsart: Sonstige

Strukturebene: Bund, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Kurzbeschreibung:

Sexualität und damit verbundene Fragen gehören zum Alltag der Arbeit in pädagogischen Einrichtungen: Angefangen in der Kita mit Fragen zur sexuellen Welt der Erwachsenen, aber auch bei der Erkundung des eigenen Körpers und dem Interesse an Anderen, mit Beginn des Schulalters manchmal provokanter oder forschend, dann in der Pubertät mit seinen diversen Themen der sexuellen und geschlechtlichen Verortung und Handlung, aber auch im weiteren Verlauf des Lebens in vielfältiger Weise.

Die meisten sexualitätsbezogenen Fragen und Handlungen laufen nebenbei, in den pädagogischen Alltag integriert, ohne für viel Aufsehen zu sorgen. Doch manche Situationen erweisen sich als schwieriger, verlangen eine erhöhte Aufmerksamkeit und gemeinsame Reflexion. Häufig verweisen sexualitätsbezogene Auffälligkeiten der Adressat(inn)en pädagogischer Arbeit auf weiterführende, manchmal dahinterliegende Themen. Bisweilen stellen sie auch die Teams oder Einrichtungen mit den ebenfalls diversen Haltungen der Mitarbeitenden vor Herausforderungen. Und nicht selten fehlt es in pädagogischen Einrichtungen an supervisorischen Möglichkeiten.

Für die im sexualitätsbezogenen Rahmen aufkommenden Fragen und Herausforderungen stellen wir deshalb einen supervisorischen Raum zu Verfügung, in dem sich die Zeit genommen werden kann, die eigene Haltung zu klären und Perspektiven für die weitere Bearbeitung zu entwickeln. Unser Supervisionsverständnis ist ein zweifaches: Einerseits (gruppen-)psychoanalytisch fundiert, d.h. wie nehmen auch dynamische und interpersonelle Aspekte in den Blick, andererseits der sexualpädagogischen und gewaltpräventiven Praxis verpflichtet, ein Feld, in dem wir seit vielen Jahren auch als Team tätig sind.

Das Supervisionsangebot richtet sich an Mitarbeiter/-innen und Leitungen pädagogischer Einrichtungen, ob Kita, Schule, stationäre oder ambulante Kinder- und Jugendhilfe oder Jugendamt. Es können sowohl einzelne Situationen oder auch konzeptionelle Fragen eingebracht werden. Voraussetzung ist das Interesse, sich auf andere einlassen zu können und sich mit ihnen austauschen zu wollen.

Die Teilnehmer/-innenzahl ist auf 10 begrenzt. Anmelden können sich Einzelpersonen, aber auch (Teile von) Teams. Sollte eine Präsenzveranstaltung pandemiebedingt nicht möglich sein, würde die Supervision online durchgeführt werden.

Termin: Dienstag, 30. November 2021 sowie 11. Januar 2022 (einzeln oder gemeinsam buchbar)
Zeit: 17.00 bis 19.00 Uhr
Kosten: 40,- € pro Person pro Termin

Weitere Informationen zur Veranstaltung: PDF Download

Veranstalter: Dipl. Psych. Helge Jannink & Dipl. Psych. Christina Witz

Veranstaltungsort:
FUX, Bodenstedtstraße 16
22765 Hamburg

Kontakt zum Veranstalter:
Helge Jannink
Telefon: 040 / 2989 2006
helge.jannink@DontReadMeposteo.de

Schlagworte:
Selbstbestimmung, Sexualberatung, Sexualerziehung, Sexualität, Sexualpädagogik, Sexualisierte Gewalt, Sexueller Missbrauch, Supervision

Info-Pool