zur Übersicht Speichern

Problemfeld Krankenversicherung in der Praxis der SGB VIII-Bearbeitung und für Vormünder - Grundlagen

von: 20.03.2019 09:00 Uhr
bis: 21.03.2019 14:30 Uhr

Handlungsfeld:

  • Hilfen zur Erziehung

Veranstaltungsart: Fortbildung

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Schwerpunkte

  • Nachrang gegenüber anderen Ansprüchen
  • Pflichtversicherungen - insbes. bei (Halb-)waisenrenten (Neuregelungen seit 01.01.2017) und Pflichtversicherung bei Ausbildung (z. B. auch im 2. Bildungsweg)
  • Familienversicherung, insbes. für Pflegekinder
  • Freiwillige Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse (§ 9 SGB V)
  • Obligatorische Anschlussversicherung gem. § 188 (4) SGB V (OAV)
  • Mitgliedschaft in einer privaten Krankenkasse
  • Mutterschaftsgeld, Elterngeld und Elternzeit
  • Grundsätze der Krankenversorgung gem. § 264 SGB V
  • Übernahme von Krankenbehandlungskosten für unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA), Möglichkeiten der regulären Versicherung für diesen Personenkreis
  • Umfang der Krankenhilfeleistungen gem. § 40 SGB VIII, Übernahme von Kosten, die die GKV ablehnt?
  • Zuzahlungen und Eigenanteile
  • Versichertenkarte
  • Auslandsbezug, Sachleistungsaushilfe
  • Leistungen für volljährige Unionsbürgerinnen (§ 6 SGB VIII) - Beachtung des Freizügigkeitsrechts
  • Haushaltshilfe
  • Erstattungsansprüche
  • Betreuer-Haftung

Ziel

Bei Gewährung von Hilfe zur Erziehung nach den §§ 32 - 35 SGB VIII und Eingliederungshilfe gem. § 35a Abs. 2 Nr. 3 und 4 SGB VIII außerhalb des Elternhauses ist gem. § 40 Satz 1 SGB VIII der Jugendhilfeträger verpflichtet, Krankenhilfe zu gewähren. Da gemäß § 10 SGB VIII Jugendhilfe gegenüber anderen Sozialleistungen nachrangig zu gewähren ist, muss vor der Gewährung von Krankenhilfe stets geprüft werden, ob vorrangige Ansprüche gegen andere Leistungsträger, insbesondere die einer Krankenkasse, bestehen. Hierfür sind fundierte Kenntnisse der einschlägigen Bestimmungen des SGB V erforderlich. Das SGB V räumt die Möglichkeit ein, statt Krankenhilfe zu leisten, Beiträge zu einer freiwilligen Krankenversicherung zu übernehmen. Im Seminar wird erläutert, welche Möglichkeiten der gesetzlichen Versicherung bestehen, insbesondere wer freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse werden kann, welche Voraussetzungen erfüllt sein und welche Fristen eingehalten werden müssen. Konkrete Probleme der Abrechnung der Krankenhilfe gem. § 264 SGB V und Fragen der Pflegeversicherung werden in diesem Seminar nicht behandelt.

Zielgruppe

Mitarbeiter/-innen aus Jugendämtern, die ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der Wirtschaftlichen Jugendhilfe gezielt vervollkommnen möchten, und Mitarbeiter/-innen im Bereich der Amtsvormundschaft, die als Vormünder tätig sind. Das Seminar ist gleichermaßen auch für Vereinsvormünder, freiberufliche sowie ehrenamtliche Vormünder geeignet. Hilfreich ist es, mindestens seit einem Jahr in diesem Bereich tätig zu sein.

Link zur Veranstaltung: https://www.kbw.de/seminar/wirtschaftliche-jugendhilfe-sgb-viii-krankenversicherung-grundlagen-vormundschaft_JUE100K

Veranstalter: Kommunales Bildungswerk e. V.

Veranstaltungsort:
auf Anfrage
10317 Berlin

Kontakt zum Veranstalter:
Matthias Kuchenbecker
Telefon: 030-293350-0
info@DontReadMekbw.de

Schlagworte:
Hilfen zur Erziehung, Jugendhilfe, Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG/SGB VIII), Kosten, Vormundschaft, SGB VIII - Sozialgesetzbuch Achtes Buch, Fortbildung, Berufliche Bildung

Info-Pool