zur Übersicht Speichern

Mädchengewalt verstehen

von: 05.04.2019 09:30 Uhr
bis: 05.04.2019 17:00 Uhr

Handlungsfeld:

  • Förderung der Erziehung in der Familie
  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Jugendsozialarbeit
  • Andere Aufgaben
  • Hilfen zur Erziehung

Veranstaltungsart: Fortbildung

Strukturebene: Bayern

Kurzbeschreibung:

Rein statistisch scheint das Thema Mädchengewalt ein Randproblem zu sein. Fakt ist allerdings, dass der Schaden für Betroffene und die Folgen für die gewalttätigen Mädchen selbst ebenso gravierend sind wie die Konsequenzen von männlicher Gewalt. Hintergründe und Risikofaktoren der Gewalt von Jungen sind dabei nicht immer deckungsgleich mit denen der Mädchen. Ebenso gibt es Unterschiede im Hinblick auf die Einstellungen zu Gewalt und die Taten selbst. Das Seminar vermittelt einen Überblick zu der Thematik und gibt praxisbezogene Informationen. Ein Schwerpunkt sind Entwicklungsverläufe von Gewaltverhalten bei weiblichen Jugendlichen, ihre Motive und Taten, aber auch typische Belastungen und Opfererfahrungen. Den zweiten Schwerpunkt des Seminars bilden Ansätze und Hinweise für die Anti-Gewalt-Arbeit mit Mädchen.

 

Leitung: Anja Steingen, Dipl.-Psychologin, AAT-Trainerin, Steffi Sfeir, Dipl. Sozialpädagogin, AAT- und Coolnesstrainerin®

 

Kosten: 85 €

Bitte beachten Sie: Im November 2019 startet außerdem eine Weiterbildung zur diesem Themenschwerpunkt.

 

Veranstalter: Kontakt- und Informationsstelle der IMMA e.V. in Kooperation mit AWO Köln

Veranstaltungsort:
Humboldstr. 18
81543 München
Deutschland

Kontakt zum Veranstalter:
Belinda Streuer
Telefon: 089 309041521
kontakt.informationsstelle@DontReadMeimma.de

Schlagworte:
Geschlecht, Gewaltprävention, Abweichendes Verhalten, Handlungskompetenz, Kinder- und Jugendarbeit, Gewalt, Kinder- und Jugendgewalt, Mädchen, Pädagogik, Psychosoziale Unterstützung

Info-Pool