zur Übersicht Speichern

Kindheit - vergessen und vermessen

von: 19.09.2018 11:00 Uhr
bis: 21.09.2018 14:00 Uhr

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendschutz
  • Förderung der Erziehung in der Familie
  • Hilfen zur Erziehung
  • Kindertagesbetreuung
  • Kinder- und Jugendarbeit

Veranstaltungsart: Kongress

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Kinder, Kinder!


Kindheit ist historisch betrachtet noch nie so viel bedacht worden wie heute. Sie ist geprägt von neuen medialen Einflüssen, steigenden Erwartungen und sozial-kulturellen Polarisierungen. Kindheit ist heute nicht mehr nur ein privater biografischer Lebensabschnitt, sondern ein gesellschaftspolitisches, mediales, wissenschaftliches und professionelles Projekt.


Die Aufgaben von Fachkräften und Institutionen sind heute darauf ausgerichtet, Kinder in ihrem Aufwachsen zu fördern, Risiken auszuschließen und ihnen den „besten Weg“ des Lebens zu weisen. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden von Eltern wie von Professionellen herangezogen, um Verhalten und Verhältnisse zu optimieren. Kinder sollen möglichst früh und kontinuierlich lernen, Verzögerungen und Abweichungen möglichst früh erkannt und behandelt werden. Kindheit heute wird von der Geburt an ausgeleuchtet und vermessen.


Mit Kindheit verbinden wir Unbeschwertheit und Entfaltung, Bindung und Geborgenheit, Experimentierfreude und Neugier. Aber nicht allen Kindern stehen die Türen einer nur wenig beschwerten Kindheit offen. Kindheit ist auch bedroht und gefährdet, Kinder wachsen in armen, konflikthaften oder gewalttätigen Verhältnissen auf. Vergessen wir bei allen optimistischen Entwicklungsprognosen die lebendige Kraft, aber auch die schwierigen Bedingungen, die dieser Lebensphase innewohnen? Wird damit das, was Kindheit ausmacht, zunehmend ausgeblendet und vergessen?


Beim 12. Kinderschutzforum 2018 werden wir uns dem Thema Kindheit – vergessen und vermessen? zuwenden und u.a. folgende Fragen diskutieren:


  • Wie können wir Kinder sehen, um sie zu verstehen?
  • Wie müssen sich Hilfen bewegen, um Kinder zu erreichen?
  • Wie sollen Hilfesysteme gestaltet sein, um Kinder zu schützen?


Seit nunmehr 24 Jahren ist das Kinderschutzforum ein wichtiger Ort rechtlicher, wissenschaftlicher und fachpraktischer Entwicklungen im Kinderschutz und eines der größten deutschen Fachtreffen zu diesem Thema in der Bundesrepublik Deutschland. Auch beim diesjährigen Kinderschutzforum bekommen Sie die Gelegenheit zum fachlichen Austausch und zur Diskussion aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und fachpraktischer Konzepte. Sie erwartet eine Vielzahl namhafter Expert*innen und die Chance, sich mit anderen Fachleuten aus der Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheits- und Bildungswesen u.a. Arbeitsfeldern zu vernetzen und zu diskutieren. An der Westfälischen Wilhelms-Universität und in der Stadt Münster mit ihrem historischen Charme finden Sie ideale Bedingungen zum Lernen, zum Austausch und zur anregenden Entspannung.

Link zur Veranstaltung: http://www.kinderschutzforum.de/index.php

Weitere Informationen zur Veranstaltung: PDF Download

Veranstalter: Die Kinderschutz-Zentren

Veranstaltungsort:
Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Schlossplatz 2
48149 Münster
Deutschland

Kontakt zum Veranstalter:
Telefon: 0221-569753
die@DontReadMekinderschutz-zentren.org

Schlagworte:
Kinderarmut, Kindertagesbetreuung, Kindertagesstätte, Kindesmisshandlung, Kindeswohl, Kindeswohlgefährdung, Kindheit, Kindheitsforschung

Info-Pool