zur Übersicht Speichern

„irgendwie hier!“ – Fachkräftequalifizierung im Blended-Learning-Format (SGB 8, §11–14)

von: 14.05.2021
bis: 10.11.2021

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Jugendsozialarbeit

Veranstaltungsart: Fortbildung

Strukturebene: Nordrhein-Westfalen

Kurzbeschreibung:

Die LAG Jungenarbeit NRW bietet innerhalb des Projektes „Irgendwie Hier! Flucht – Migration – Männlichkeiten“ eine fünfmonatige Qualifizierung im Blended-Learning-Format an. Sie richtet sich an männliche* und weibliche* Fachkräfte der Pädagogik/Sozialen Arbeit aus den Arbeitsfeldern des SGB 8, § 11-14, die sich in der Arbeit mit jungen männlichen* Geflüchteten oder postmigrantischen Jugendlichen befinden oder in diese Arbeit einsteigen möchten.

Die Hauptthemenbereiche der Qualifizierung:

  • Besondere Zielgruppe – junge männliche* Geflüchtete?
  • Subjektives Wohlbefinden, Selbstwirksamkeiten von jungen männlichen* Geflüchteten
  • Einführung in die Transkulturelle Jungenarbeit
  • GenderCrossing / Frauen* & Männer in der Transkulturellen JA
  • Rassismuskritische Jungenarbeit / Intersektionalität
  • Strukturen der Transkulturellen Jungenarbeit
  • Reflexion auf individuell-fachlicher und struktureller Ebene

Die Qualifizierung soll die teilnehmenden Fachkräfte zum einen auf der individuell-fachlichen Ebene stärken und hier eine tiefergreifende Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit den genannten Themen schaffen. Zum anderen soll die Qualifizierung einen nachhaltigen Reflexionsprozess anstoßen, der die eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten ins Verhältnis zu den allgewärtigen Strukturen einer Transkulturellen Jungenarbeit setzt. Welche Art von Strukturen das sind, wo sie anzutreffen sind und wie sie sich auswirken, wird dabei umfassend thematisiert und zur Diskussion gestellt.

Das Ziel dabei ist es, neben der individuell-fachlichen Förderung und der strukturellen Auseinandersetzung, die teilnehmenden Fachkräfte in ihrer multiplikatorischen Wirkung zu weiteren Fachkräften und in die eigenen Trägerstrukturen hinein zu befähigen, um somit eine nachhaltige Verankerung der Jungenarbeit im Kontext von Flucht und Migration zu ermöglichen.

Das fünfköpfige Referent(inn)enteam, das die Teilnehmenden über fünf Monate lang in Videoseminaren, Präsenzveranstaltungen und Selbstlernphasen auf einer E-Learning-Plattform begleiten wird, setzt sich zusammen aus Kai Mausbach, Olaf Jantz, Susanne Reitemeier-Lohaus, Jonas Lang und Michael Meurer (Infos zu den Personen bei der LAG Jungenarbeit NRW).

Der erste Block der Fachkräftequalifizierung startet am 14./15. Juni 2021.

Kosten

350 Euro; darin enthalten sind an den Präsenzterminen Kalt- und Warmgetränke und ein Mittagsimbiss.

Link zur Veranstaltung: https://lagjungenarbeit.de/angebote/qualifizierungen#IHQBlended

Weitere Informationen zur Veranstaltung: Flyer [PDF – 1,9 MB]

Veranstalter: Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e.V.

Veranstaltungsort:
Online & Huckarder Straße 12
44147 Dortmund

Kontakt zum Veranstalter:
Kai Mausbach (LAG Jungenarbeit NRW)
Telefon: 0231/ 5342174
kai.mausbach@DontReadMelagjungenarbeit.de

Schlagworte:
Jungenarbeit, Migration, Gender, Geflüchtete/-r, Migrant/-in, Einwanderung, Nordrhein-Westfalen, Qualifizierung, Rassismus, Transkulturalität

Info-Pool