zur Übersicht Speichern

Crosswork intersektional

von: 28.03.2019 09:00 Uhr
bis: 29.03.2019 16:00 Uhr

Handlungsfeld:

  • Andere Aufgaben
  • Kindertagesbetreuung
  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder- und Jugendarbeit

Veranstaltungsart: Fortbildung

Strukturebene: Bayern

Kurzbeschreibung:

In Jugendhilfe und Schule wird zumeist in gemischtgeschlechtlichen Settings gearbeitet. Hier arbeiten sowohl weibliche Fachkräfte mit Jungen als auch männliche Fachkräfte mit Mädchen. Crosswork ist die geschlechtergerechte pädagogische Arbeit von Fachkräften mit Kindern bzw. Jugendlichen eines anderen Geschlechts. Das eigene Geschlecht der Pädagog(inn)en ist bewusster Bestandteil geschlechtergerechter Pädagogik und wird zur Reflexion von „Zweigeschlechtlichkeit“ genutzt. Ziel ist der Abbau von Geschlechterhierachien. Weitere identitätsstiftende Kategorien wie Migrationsgeschichte, Schicht, Behinderung und sexuelle Identitäten sind reflexiver Bestandteil der Fortbildung.

Die Fortbildung reflektiert eigene Erfahrungen der Fachkräfte, stellt Handlungsansätze und Methoden vor. Die Teilnehmer/-innen erlangen Sicherheit und Handlungskompetenz in gegengeschlechtlichen Arbeitszusammenhängen.

 

Leitung: Sandra Eck, Soziologin M.A. und Gestalttherapeutin i.A.

Markus Nau, Dipl. Soz.Päd. / Master of Arts, Mitglied im Netzwerkrat des Netzwerk Jungenarbeit München

 

Kosten: 195 €

Veranstalter: Kontakt- und Informationsstelle der IMMA e.V.

Veranstaltungsort:
Humboldstr. 18
81543 München
Deutschland

Kontakt zum Veranstalter:
Belinda Streuer
Telefon: 089 309041521
kontakt.informationsstelle@DontReadMeimma.de

Schlagworte:
Crosswork, Zweigeschlechtlichkeit, Fortbildung, Handlungskompetenz, Pädagogik, Geschlechterdifferenz, Geschlechtergerechtigkeit, Geschlechtersensible Koedukation, Kinder- und Jugendschutz, Geschlechtervielfalt

Info-Pool